Stadtwerke Bad Säckingen haben neuen Geschäftsführer

Felix Held

Von Felix Held

Di, 31. Juli 2018 um 11:01 Uhr

Bad Säckingen

Die Stadtwerke Bad Säckingen stehen unter neuer Führung. Das hat die Stadt Bad Säckingen am Dienstagmorgen in einer knappen Pressemitteilung geschrieben.

Die Stadtwerke Bad Säckingen stehen unter neuer Führung. Das hat die Stadt Bad Säckingen am Dienstagmorgen in einer Pressemitteilung geschrieben. Ab Mittwoch, 1. August, werde Martin Ritter die Geschäftsführung der Stadtwerke Bad Säckingen GmbH übernehmen. Er folgt auf Siegfried Pflüger. Die Gesellschaft hat sich von Pflüger am vergangenen Freitag getrennt, heißt es in der Mitteilung. "Ursächlich waren unterschiedliche Vorstellungen über die zukünftige wirtschaftliche Ausrichtung der GmbH", heißt es dort abschließend. Die Stadtwerke gehören zu etwa 74 Prozent der Tourismus GmbH Bad Säckingen und zu etwa 26 Prozent der Firma Energiedienst.

Weitere Informationen zu dem Vorgang will die Stadt in der kommenden Woche bekannt geben. Auf Nachfrage der Badischen Zeitung sagte Bürgermeister Alexander Guhl, dass sich der Gemeinderat in der nicht-öffentlichen Sitzung am 9. Juli mit 15:7 Stimmen in geheimer Abstimmung mit großer Mehrheit dafür ausgesprochen habe, das Arbeitsverhältnis mit Siegfried Pflüger zu beenden.

Der 51-jährige Siegfried Pflüger war seit 1. Oktober 2010 Geschäftsführer der Stadtwerke Bad Säckingen. Zuvor war er seit dem Jahr 2006 Geschäftsführer der Stadtwerke Ahaus. In Bad Säckingen folgte er damals auf Geschäftsführer Hermann Weiß, der auf eigenen Wunsch in den Vorruhestand gegangen war. Pflüger ist Diplom-Bauingenieur und Diplom-Betriebswirt. Beide Studien schlossen sich einer Lehre als Bauzeichner an.
Sein Nachfolger Martin Ritter war seit 2016 technischer Leiter der Stadtwerke Bad Säckingen. Der 43-jährige ist Ingenieur und Betriebswirt. Ritter wurde in Berlin geboren. Mit seinen Eltern zog er schon früh nach Villingen-Schwenningen. Heute wohnt er in Murg. Zunächst absolvierte er eine Lehre in den Bereichen Sanitär und Heizung. Nach seinem Berufsabschluss machte er die Meisterprüfung und den Techniker. Praktische Erfahrung sammelte Ritter in großen Planungsbüros. Es folgte ein Ingenieurstudium mit Fachrichtung Maschinenbau und Versorgungstechnik.

Als Projektleiter und verantwortlich für die strategische Planung sammelte er bei der Badenova in Freiburg weiter berufliche Erfahrung in der Energie- und Versorgungstechnik. Nebenberuflich absolvierte Ritter während dieser Zeit noch ein Studium der Betriebswirtschaft.