Grüner Rasen wird richtig aufgepeppt

Dietmar Noeske

Von Dietmar Noeske

Fr, 21. September 2012

Stühlingen

Der Sportplatz in Weizen soll im Herbst 2013 grundlegend saniert werden / Die Maßnahme summiert sich auf 60 000 Euro.

STÜHLINGEN-WEIZEN. Im Herbst 2013 wird der FC Weizen seinen Sportplatz komplett sanieren. Rund 40 Anwesende stimmten in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung einstimmig der vom Vorstandsteam vorgestellten Planung des fast 60 000 Euro teueren Vorhabens zu.

Der Vorsitzende Rolf Büche freute sich über die damit gezeigte uneingeschränkte Unterstützung aus den Reihen der Mitglieder: "Wir werden den ‚geilsten’ Sportplatz in der Gemeinde Stühlingen haben!" Bis es soweit ist, müssen jedoch noch einige Bewährungsproben bestanden werden.

Stefan Basler konkretisierte die Vorstellungen zum Bau eines um sieben Meter verlängerten und fünf Meter verbreiterten Fußballplatzes. Mit den dann realisierten Maßen von 102 auf 61 Meter käme das Spielfeld den 110 x 65 Metern eines Regelplatzes ausreichend nahe. Die derzeit im Rasen bestehenden, kaum wahrnehmbaren Gefälle sollen auch im "absolut ebenen", neuen Platz erhalten bleiben. Von der oberen Torauslinie zur unteren sind es dann maximal 1,3 Meter Höhenunterschied, von links nach rechts deutlich weniger.

Der FC Weizen hat inzwischen ein festes Angebot eines renommierten Sport- stättenbauers aus dem Freiburger Raum vorliegen. Nach der nun erteilten Zustimmung sollen weitere Vergleichsangebote eingeholt werden. Dem derzeitigen Kenntnisstand entsprechend, soll die Humusschicht des Rasens im Stadion nach der Sportwoche 2013 mit 500 Tonnen Sand vermischt werden. Auf dem so aufgefrischten Boden wird ein neuer Rasen gesät werden. Dieser wird erst zur Sportwoche 2014 wieder bespielbar sein. Alleine dieser Bodenbau wird mit fast 40 000 Euro zu Buche schlagen.

Weitere Kosten werden für das Versetzen der Flutlichter entlang der B 315, für die Anschaffung von vier neuen Sprinklern, die Verlegung der Bewässerungsrohre, den Ballfangzaun in Richtung Sportheim sowie für zwei neue, mobile Tore anfallen. Zusätzlich wird eine Erneuerung der Bandenwerbung rund um den Platz geschätzte 10 000 Euro kosten. Die Gesamtkosten der Sportplatzsanierung 2013 belaufen sich somit auf 58 638,90 Euro bei Inanspruchnahme des ersten Angebots.

30 Prozent der im sportlichen Bereich anfallenden Kosten sind durch einen Zuschuss gedeckt, müssen aber bis zu dessen Auszahlung in etwa drei bis vier Jahren vorfinanziert werden. Zusammen mit dem zu investierenden Vereinsvermögen verbleibt ein derzeit noch nicht gedeckter Aufwand von rund 23 000 Euro. Dieser muss durch Vereinsaktivitäten im Jahr 2013 sowie Spenden aufgefangen werden.

Für den sportlichen Betrieb ab September 2013 bringt die Platzsanierung "ähnlich große Probleme", wie die eben genannten. Dies gaben mehrere Vereinsakteure zu bedenken. Die Heimspiele der aktiven Mannschaften des FCW werden in der Saison 2013/2014 allesamt auf dem Nebenplatz in direkter Nachbarschaft der Platzsanierung stattfinden. Als Ausweichplatz, hauptsächlich für die Trainingseinheiten, konnte das Stadion in Grimmelshofen angeworben werden. Hier wird für diesen Zweck eigens ein zweiter Flutlichtmast gesetzt werden. Das Jugendtraining der zahlreichen Teams des FC Weizen könnte in der Ausweichsaison auch auf Plätzen der befreundeten Sportvereine in der Region stattfinden.

Norbert Güntert machte allen Anwesenden noch einmal klar: "Wir müssen alle enger zusammenrücken." Es lägen "zwei bis drei harte Jahre" vor dem FC Weizen, in denen "jeder Einzelne gefordert" sei. Rolf Büche zeigte sich zuversichtlich, die Herausforderungen zu meistern, schließlich habe der Verein auch den insgesamt 80 000 Euro teuren Bau des Sportheims bewältigt.

Die Vorstandschaft zeigte sich einig in der Einschätzung, dass die Platzsanierung 2013 eine "Investition in die Zukunft" sei. Schließlich könnte in Weizen weiter attraktiver Fußball angeboten werden. Zusätzlich sei der FC Weizen für gute Spieler so interessanter, was sich langfristig auch in der Spielklasse der ersten Mannschaft widerspiegeln sollte.

Mit dem "Ja" zur Platzsanierung haben sich die Mitglieder des FC Weizen schon jetzt ein Geschenk für das 90-jährige Jubiläum im Jahre 2014 gemacht. In diesem Jahr wird das neue Spielfeld mit der Sportwoche offiziell eingeweiht werden.