Umgestürzte Bäume

Sturm im Dreisamtal: Wirt der Höfener Hütte über Stunden von Außenwelt abgeschnitten

BZ, she

Von BZ-Redaktion & Sophia Hesser

Mi, 03. Januar 2018 um 12:22 Uhr

Oberried

Der Sturm sorgte auch im Dreisamtal für Stromausfälle. In Oberried sind die Höfener Hütte und der Heuberg noch ohne Strom. Der Wirt der Höfener Hütte war sogar dort eingesperrt.

Markus Schroth, Wirt der Höfener Hütte, berichtete der BZ am Mittwochmorgen via Handy, dass er, seit er aufgestanden ist, ohne Strom sei. Mit Kerzen sorgte er für etwas Licht, die Heizung sei ausgefallen, auch das Kühlhaus funktionierte nicht. Bäume versperrten die Zufahrt zu seiner Hütte. Deshalb konnte auch kein Notstromaggregat zu ihm gebracht werden.



Zunächst vermutete Schroth, dass eine Leitung oberhalb der Hütte gekappt worden sei. Techniker waren zwar bei ihm – sie seien aber wegen der versperrten Zufahrt auch nicht mehr weggekommen. Wegen des Sturms sei es zudem gefährlich gewesen danach zu schauen. Mittlerweile ist die Zufahrt zur Hütte aber wieder frei. Die Bäume konnten etwas weggeräumt werden, das berichtete Schroth per Handy am frühen Nachmittag. Strom hatte er dann kurz darauf auch wieder. In den nächsten Tagen muss Schroth sich um die Bäume am Wegrand kümmern und den Weg richtig säubern. Die Badenova will die Stromleitung, die ein Baum lahmgelegt hatte, in den nächsten Tagen überprüfen. Bisher scheint sie aber unbeschädigt zu sein.
Fotos oder Videos vom Sturm? Schicken Sie sie uns an community@badische-zeitung.de.

Ein Feuer konnte in Oberried wohl durch den starken Regen verhindert werden. Beim Schmelzplatz zwischen St. Wilhelm und Hofsgrund schlug eine umgestürzte Stromleitung Funken. Das berichtet Feuerwehrkommandant Alexander Jautz. Er war im Laufe der Vormittags mit 20 Mann im Einsatz. Fünf umgestürzte Bäume im Gemeindebereich mussten entfernt werden. Bürgermeister Klaus Vosberg erklärte auf BZ-Anfrage, dass zum Glück Ferienzeit sei und so viele Feuerwehrmänner daheim und einsatzbereit gewesen seien.

Am späten Vormittag entspannte sich die Lage langsam. Behoben ist ein Stromausfall von Mittwochmorgen 6 Uhr bei dem in Oberried elf Trafostationen – ein Baum lag auf der Leitung.

In Stegen kümmert sich derzeit die Feuerwehr Eschbach um einen umgestürzten Masten mit einer Telekomleitung. In Eschbach lag am Vormittag viel Gehölz auf der Landesstraße, das aber mittlerweile entfernt wurde. Laut Badenova ist kurz nach 8 Uhr ein Baum auf eine Freileitung gestürzt, es waren zunächst acht Trafostationen Richtung Zarten ohne Strom. Dort sind die Bereitschaftstrupps laut Badenova noch im Einsatz.

Eine Störung in St. Peter/Unteribental wurde bereits behoben. In der Nacht hat ein umgestürzter Baum eine Leitung zu Boden gerissen, teilt Badenova-Sprecher Roland Weis mit. Auch Feuerwehrkommandant Rudolf Flamm berichtet von mehreren Bäumen auf der Straße, die die Feuerwehr entfernen musste. Die L 127 war gegen 11 Uhr wieder frei, die L 186 gegen Mittag. Außerdem musste die Feuerwehr zu einem Keller, der unter Wasser stand, ausrücken.

In Kirchzarten ist die Neuhäuser Straße zwischen Tannenhof und Pfeiferberg gesperrt. Umgestürzte Bäume versperren den Weg. Laut Karlheinz Strecker, Kommandant der Feuerwehr, sei es noch zu gefährlich die Straße wieder zu öffnen. 18 Einsätze habe es im Einsatzgebiet der Leitstelle Kirchzarten gegeben. Acht waren in Kirchzarten selbst – umgeknickte Bäume waren der Auslöser.

Derzeit steigen die Bäche massiv an. Die Kirchzartener Feuerwehr kontrolliert den Pegel. Noch sei es nicht gefährlich, da die überlaufenden Bäche nicht in der Nähe von Häusern seien.

Mehr zum Thema: