Friedliche CSD-Parade

Fabian Vögtle

Von Fabian Vögtle

Mo, 25. Juni 2018

Südwest

10 000 Teilnehmer in Freiburg.

FREIBURG (vö). An der Parade zum Christopher Street Day (CSD) in Freiburg haben am Samstag laut Polizei und Veranstalter bis zu 10 000 Menschen teilgenommen. Die Community von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgendern und weiteren Unterstützern zog zwischen 15 und 19 Uhr friedlich durch die Innenstadt. Rund 30 Gruppen und Vereine starteten den Umzug am Platz der Alten Synagoge. Von dort zogen sie begleitet von einem Dutzend geschmückter Wagen mit Musikanlagen in Richtung Bertoldsbrunnen und dann über die Kaiser-Joseph-Straße. Dass die Route über die Haupteinkaufsstraße verläuft, hatte die Stadtverwaltung dem Organisationsteam vor zwei Wochen untersagt. Das Ordnungsamt hegte wegen Vorfällen beim letztjährigen CSD große Sicherheitsbedenken. Die Veranstalter lehnten eine Kompromiss-Strecke der Stadt jedoch ab und pochten auf die Versammlungsfreiheit. Am Donnerstag entschied das Verwaltungsgericht über die Klage des CSD-Vereins und machte den Weg für die gewünschte Route frei. Diese führte laut Polizei ohne Zwischenfälle durchs Stadtzentrum. Tausende von Zuschauer verfolgten wie bei einem Fasnachtsumzug die fast vierstündige Parade, auf der die Teilnehmer gegen ihre Ausgrenzung und für die Gleichstellung demonstrierten.