Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

14. Oktober 2017

Schulleistungen verschlechtert

Erhebung bei Viertklässlern.

BERLIN (KNA/BZ). Die Leistungen von Viertklässlern haben sich nach einem bundesweiten Test in den vergangenen fünf Jahren beim Rechnen, in der Rechtschreibung und beim Zuhören teilweise deutlich verschlechtert. Nach dem am Freitag veröffentlichten IQB-Bildungstrend 2016 blieben nur die Leistungen im Lesen gegenüber der Vergleichsstudie 2011 stabil. Nach den Worten der Präsidentin der Kultusministerkonferenz, der baden-württembergischen Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU), gibt es "bundesweiten Handlungsbedarf bei der Förderung in den Kernfächern Deutsch und Mathematik". Bei der Orthografie erreichen nur noch 55 Prozent der Viertklässler die Regelstandards statt vormals 65, im Fach Mathematik sankt der Wert von 68 auf 62 Prozent.

Baden-Württemberg kommt in der Studie zwar nicht, wie es in den vergangenen Tagen vorab aus Regierungskreisen hieß und auch in der BZ berichtet wurde, auf den vorletzten Platz aller Bundesländer. Allerdings verzeichnet es zum Teil nach dem Schlusslicht Bremen die zweithöchsten Rückgänge in der Leistungsstärke der Schüler.

Werbung

Autor: kna