1700 Kuscheltiere gespendet

Teddy Bear Toss beim EHC Freiburg: Fans werfen 1700 Kuscheltiere aufs Eis

Simon Hugoschmidt

Von Simon Hugoschmidt

Do, 10. April 2014 um 11:03 Uhr

Neues für Kinder

Es regnete Kuscheltiere – und zwar gleich 1700. Beim sogenannten Teddy Bear Toss warfen Fans des EHC Freiburgs Kuscheltiere aufs Eis. 35 der Stofftiere wurden vom Verein "Kinder helfen Kindern" an den Weißen Ring in Emmendingen gespendet.

Die BZ-Initiative "Kinder helfen Kinder e.V" und der Eishockeyverein EHC-Freiburg sammelten vergangenen Dezember bei einem Heimspiel gegen die Selber Wölfe knapp 1700 Kuscheltiere, die von den Zuschauern während der Spielpause auf das Feld geworfen wurden. Diese Aktion nennt sich Teddy Bear Toss und wurde vom EHC Freiburg nach amerikanischem Vorbild auf die Beine gestellt.

35 dieser Kuscheltiere gingen jetzt an den Weißen Ring e.V. nach Emmendingen. Die Institution kümmert sich um junge Menschen, die Opfer einer Gewalttat geworden sind. Außenstellenleiterin Monika Toussaint nahm die gespendeten Plüschtiere dankend entgegen: "Die kleinen Tröstebären werden gute Verwendung finden." Die Kuscheltiere werden bei der Betreuung der kleinen Gewaltopfer eingesetzt. "Sie sind bei den Kinder sehr beliebt," sagt Monika Toussaint. Mit Gisela Kuwert und Christel Spahl betreut sie die Außenstelle für den Raum Emmendingen und Breisgau Hochschwarzwald.

Weitere 70 Kuscheltiere gingen beispielsweise an die "Mehr Raum für Kinder GmbH" in Waldkirch, den BZ-Artikel dazu gibt es hier.