Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

09. Oktober 2017

Ein Schritt vor und drei zurück

Verbandsligist FC Neustadt kassiert in Kehl erneut vier Gegentore und ist nach einem kleinen Zwischenhoch wieder ernüchtert.

  1. Fels in der Brandung: Torwart Rick Kiefer verhinderte mit zahlreichen Paraden und Reflexen eine höhere Niederlage des FC Neustadt in Kehl. Foto: Patrick Seeger (A)

FUSSBALL-VERBANDSLIGA. Gegen die Spitzenmannschaft des SC Lahr ließ der Vorletzte FC Neustadt keine Großchance zu und hielt die Null, sechs Tage danach kassieren die Blauen beim schlecht gestarteten Kehler FV allein in Halbzeit eins drei Gegentreffer. Wie passt das zusammen? Die Schwankungen sind beängstigend und man muss kein Prophet sein, um festzustellen: So wird es nicht reichen zum Klassenerhalt, wenn da nicht alsbald mehr kommt – mehr Beständigkeit, mehr Entschlossenheit, mehr Siegeshunger, mehr Gier.

Kehler FV – FC Neustadt 4:0 (3:0). Mit dem klaren 4:0-Heimsieg im Rheinstadion gegen den schwachen FC Neustadt hat sich Fußball-Verbandsligist Kehler FV etwas Luft im hinteren Tabellenmittelfeld verschafft. Zufrieden war man im Lager des Ex-Oberligisten aber nur mit den drei Zählern, denn die Mannschaft von Trainer Heinz Braun ließ ein halbes Dutzend bester Chancen liegen – was man sich gegen stärkere Gegner in dieser Liga nicht erlauben darf.

Wie erwartet begann die Heimelf nach fünf sieglosen Spielen mit viel Druck und schon nach fünf Minuten klingelte es im Kasten des guten Neustadter Torhüters Rick Kiefer, als Yannick Imbs den Ball auf Kevin Sax spielte und der Kehler Spielmacher zwei Abwehrspieler überlief und den Ball zum 1:0 einschoss. Die Gastgeber blieben dran und David Assenmacher scheiterte nur zwei Minuten später freistehend an Torwart Kiefer, auch der schnelle Elyes Bounatouf konnte den FCN-Torhüter nicht überwinden, der mit einem Reflex sein Team vor einem höheren Rückstand bewahrte (12.). Nach einer Viertelstunde waren die Neustädter dann etwas besser im Spiel und Tobias Gutscher hatte den Hauch von einer Möglichkeit, sein Abschluss war aber zu schwach. Als Nicolas Rios aus 22 Metern Maß nahm, hatte Keeper Kiefer keine Abwehrmöglichkeit. Kehls Abwehrspieler donnerte den Ball in den oberen Torwinkel zum 2:0 (27.). Die Kehler setzten sich in der Gästehälfte fest und die logische Folge war das 3:0 durch KEV-Stürmer Yannick Imbs (45.).

Werbung


Im zweiten Durchgang war die Überlegenheit der Kehler fast schon erdrückend – man hätte das Torverhältnis deutlich aufbessern können, doch vergaben Yannick Imbs (64./70.), David Assenmacher (63.), Kevin Sax (74.) Großchancen und Aaron Zimmerer hatte Pech, dass sein 25-Meter-Hammer nicht im Netz der Neustadter, sondern an der Torlatte landete (71.). Kevin Sax schüttelte vor dem 4:0 drei Gegenspieler ab und ließ Torhüter Kiefer keine Abwehrchance. "Das ist schon seit Wochen ein Manko, dass wir aus unseren Torchancen zu wenig machen. Deshalb bin ich froh, dass wir heute so früh ein Tor erzielt haben, das brachte Sicherheit in unser Spiel. An der Chancenverwertung kann man noch arbeiten", sagte der Kehler Coach Heinz Braun nach Spielschluss.

Kehler FV: Künstle, Schaeffler (86. Lukic), Rios (82. Stefan), Sax, Assenmacher, Bouziane, Laifer (70. Weingart), Bounatouf (86. Hartfiel), Zimmerer, Aras, Imbs. FC Neustadt: Kiefer, Gutscher (84. Rosenstiel), Papa, Weerakkody, Bruhn, Heitzmann, Mundinger (68. Eckert), Katava (61. Gibba), Schubnell, D’Antino, Waldvogel.

Tore:
1:0 Kevin Sax (5.), 2:0 Nicolas Rios (27.), 3:0 Yannick Imbs (45.), 4:0 Kevin Sax (79.). Schiedsrichter: Kempter (Saulgau). Zuschauer: 300.

Autor: Fritz Bierer