Landes- und Ortspreise nach Neustadt

Realschüler sahnen mit Europa ab

akh

Von akh

Fr, 19. Mai 2017 um 17:26 Uhr

Titisee-Neustadt

Zwei Landes- und elf Ortspreise haben die Realschüler aus Titisee-Neustadt beim 64. Europäischen Wettbewerb eingeheimst. Die Kunstlehrerinnen Ute Wochner, Inge Morat und Silke Neske sind stolz auf die Leistung ihrer Schüler.

TITISEE-NEUSTADT. Der Sechstklässler Felix Groß (6 b) erhielt für sein Gemälde in der Kategorie 5. bis 7. Klasse (zehn bis 13 Jahre) zum Thema "Sagengestalten heute" einen Landespreis zuerkannt und wurde für den Bundespreis nominiert. Er hat künstlerisch dargestellt, was Robin Hood heute entdecken kann und worüber er wohl staunt.

Bianca Bianca Wehrle und Theresa Böhringer (10 b) haben in Gruppenarbeit das Thema "Europäische Kulturhauptstadt – gestalte für eine europäische Stadt eine Bewerbung zur Kulturhauptstadt Europas" in der Kategorie achte bis zehnte Klasse (14 bis 18 Jahre) bearbeitet. Ihr Bewerbungsbild der Stadt Rom ist einen Landespreis wert. Die sechste Klasse beschäftigte sich mit Sagen und Sagenfiguren, die zehnte Klasse beamte sich ins Jahr 2027 und entwarf Mode der Zukunft oder beschäftigte sich mit einer europäischen Stadt als Kulturhauptstadt. Neuntklässler drehten einen Film.

Drei Monate lang haben sich die Schüler im Fach Bildende Kunst mit ihren Werken beschäftigt. Zuerst galt es das Thema zu erfassen, bevor es ans Zeichnen und Malen ging. Die Preisverleihung erfolgte am Mittwoch im Europa Park. Dorthin wurden alle Teilnehmer eingeladen.

Die Ortspreise erhielten als Einzelpreise: Jolanda Witte (6 b), Danja Bayam Klassse (6 b), Cynric Karbowiak (6 b) und Luise Barthmes (10 b). Gruppenpreise: Ann-Kathrin Borrmann, Laura Olszewski und Nathalie Schuler (6 a), Tim Duffner, Jacob Faller, Jacob Rombach und Damian Hog Klasse (9 a), Nicole Straub und Maria Wieczorek (9 a), Celine Hog, Celina Hog, Sophie Zähringer und Leonie Faller (10 b), Pia Lais und Alina Wordtmann (10 d).

Damit setzten sie die Realschüler in Baden-Württemberg gegen 24 929 Schüler durch. Deutschlandweit beteiligten sich 85 229 Schüler von 1240 Schulen am ältesten Schülerwettbewerb in Deutschland. Seit mehr mehr als 60 Jahren setzten sich vom Erstklässler bis hin zum Abiturienten Schüler kreativ mit aktuellen europäischen Themen auseinander.