Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

15. Oktober 2010

Murmelspiel mit dem Pistenbully

Herbstmärktle in Todtnauberg mit allerlei Aktionen / Haarschnitte zu Gunsten des Schwimmbads.

  1. Todtnaubergs Ortsvorsteher Arthur Strohmenger beim Geschicklichkeitsspiel mit dem Pistenbully. Foto: Ulrike Jäger

TODTNAUBERG (kr). Wenn es voll wird im Oktober auf Todtnaubergs Parkplätzen und es zugeht wie auf der Düsseldorfer "Kö", dann ist wieder "Herbstmärktle" angesagt. Mächtig Betrieb herrschte am vergangenen Sonntag, als Haus- und Handgemachtes, Dekoratives und Kreatives im Todtnauberger Kurhaus angeboten wurde. Zum zweiten Mal fand der Markt statt, der wieder viele Besucher aus der näheren und weiteren Umgebung anzog.

Mit einem Frühschoppenkonzert der Trachtenkapelle Todtnauberg startete der sonnige Herbsttag, die Besucher tummelten sich an den Marktständen, die im Kurhaussaal aufgebaut waren. Initiator Christian Rotzinger freute sich über die Resonanz und konnte auch in seinem Schuhgeschäft zufrieden mit dem Ergebnis sein.

Keine Dauerwelle fürs Todtnauberger Bad, jedoch Kinder- und Herrenhaarschnitte zugunsten seines Erhalts nach dem Motto: "Wir lassen unser Bad nicht untergehen" bot der Friseursalon Schubnell. "Das war ein voller Erfolg", zeigte sich Evelin Schubnell zufrieden mit der Aktion. Während der Küchenchef des Kurheims Tannenhof, Stephan Tappert, an seinem Stand Tipps für gesunde Ernährung gab, ließen sich daneben die Besucher an den hübsch mit Kürbissen geschmückten Tischen die Schlachtplatte oder das Wildgulasch schmecken. Ob selbst gemachte Wurstspezialitäten, frisch gemixte Cocktails oder Informationen zur Sonnenergie, für jeden Geschmack war an den zahlreichen Ständen etwas dabei. Ulrich Böhlinger, dessen Firma die Photovoltaikanlage auf dem Kurhausdach installiert hatte, erklärte, dass diese an jenem Tag 100 Prozent Leistung lieferte. Seine Informationen zu erneuerbaren Energien waren am Sonntag sehr gefragt. Die Liftgesellschaft informierte über Beschneiungsanlage, Crossstrecke am Kapellenlift, Schlittenlift am Buck und Zwergenbahn am Stübenwasen, und beim Murmel-Geschicklichkeitsspiel mit dem Pistenbully übte sich auch, mehr oder weniger erfolgreich, Todtnaubergs Ortsvorsteher Arthur Strohmenger. Alte Landmaschinen blitzten blank geputzt in der Sonne vor dem Kurhaus, direkt daneben zauberten die Motorsägenkünstler Pius Mühl und Harald Maier Figuren aus dicken Baumstämmen. Für Kinder gab es "Spiele für die Sinne", schnelle Schlitten beim Quad Point Todtnau. Die Feuerwehr gab nützliche Tipps zumn Brandschutz.

Werbung

Autor: kr, bz