Narrenzunft Todtnau blickt auf Rekordumzug zurück

ibel

Von ibel

Di, 29. Mai 2018

Todtnau

Fasnächtler ziehen bei Jahreshauptversammlung Bilanz aus dem abgelaufenen Vereinsjahr / Vorstandsmitglieder bestätigt.

TODTNAU (ibel).Von einer "sehr schönen und gelungenen Fasnacht" berichtete Zunftmeister Jürgen Franz bei der Generalversammlung der Todtnauer Narrenzunft.

Rückblick: Der Rosenmontagsumzug war ein "voller Erfolg und ein absolutes Highlight für Todtnau". Der Umzug zog Narren aus allen Richtungen an und es war der bisher größte Rosenmontagsumzug in der Historie der Todtnauer Fasnacht. Knapp 1200 Teilnehmer hatten dazu beigetragen, dass der Umzug ein Rekord wurde. "Mehr hätten wir nicht aufnehmen können", sagte Franz. Aktuell liegen der Narrenzunft schon Anfragen für die Teilnahme am nächsten Rosenmontagsumzug vor. Damit es weiterhin ein "schönes und friedliches Fest" bleibt, soll das Konzept hinsichtlich der Bewirtung und weiteren Infrastruktur überarbeitet werden und bereits am Umzug 2019 umgesetzt werden. Punktgenau am 11.11. wurde die Todtnauer Fasnacht in der kleinen Halle eröffnet. Danach folgten unter anderem das Narrenbaumstellen, diverse Umzüge, der Kappenabend, das Narrengericht und die Fasnachtsverbrennung. Der Besenbinderball sorgte für eine vollbesetzte Silberberghalle. Damit in der fünften Jahreszeit alles rund läuft, gibt es auch unter dem Jahr einiges zu tun. Für die damit verbundene Arbeit dankte Franz "allen, die mitschaffen" und betonte, dass "man ein solch engagiertes Team nicht überall findet."

Ausblick: Am Städtlifest wird die Narrenzunft am Freitagabend eine Beachparty veranstalten. Samstags ist dann wie gewohnt Barbetrieb im Narrenschopf und am Sonntag wird aus der Bar eine Kaffeestube. Die Fasnachtseröffnung wird dieses Jahr vom Zunftrat ausgerichtet. Außerdem stehen im Terminkalender bereits Umzüge in Oberried, Lenzkirch und Häg, der Besenbinderball und das Narrenbaumstellen sowie das Jubiläum der Zinken Brandenberg.

Ehrungen: Anlässlich der Generalversammlung wurde Jürgen Franz für zwei Jahrzehnte im Zunftrat und in der Todtnauer Narrenzunft von seinem Vorgänger, Oberzunftmeister Jürgen Wehrle, geehrt. Franz war, bevor er 2013 das Amt des Zunftmeisters übernahm, bereits Kanzellar, Verantwortlicher für die Straßendeko und Säckelmeister. Wehrle dankte für das Engagement, obwohl es nicht einfacher werde und "immer neue Schwellen hinzukommen".

Wahlen: In ihren Ämtern bei der Narrenzunft bestätigt wurden Zunftmeister Jürgen Franz, Marshall (zweite Vorsitzende) Tanja Nopper, Kanzellariat (Schriftführerin) Sabrina Giorgetti, Säckelmeisterin (Kassiererin) Sabrina Bieg, Chronist Christian Becker und Zeremonienmeisterin Maria Brender.

Neu in den Zunftrat gewählt wurden Luigi Salvaggio als Wirtschaftsminister, David Wasmer (Schatzgräber) als Vertreter der Zünfte und als Beisitzer im rollierenden System Carina Kaiser (Bürsten- und Besenbinder) und Michael Karle (Zinken Wagenbau Muggenbrunn). Zur Kassenprüferin gewählt wurde Cornelia Schneider.

Mehr zur Narrenzunft Todtnau gibt es im Internet unter http://www.todtnauer-narrenzunft.de