Wie zu Zeiten Napoleons

Thomas Rhenisch

Von Thomas Rhenisch

Fr, 31. August 2018

Breisach

Biwak in Neuf-Brisach.

BREISACH/NEUF-BRISACH (trh). Von heute, Freitag, 31. August, bis Sonntag, 2. September, verwandelt sich Breisachs Partnerstadt Neuf-Brisach wieder in ein großes Freiluftmuseum. Zwischen 150 und 200 Geschichtsinteressierte – auch aus Deutschland – lassen bei einem Feldlager aus napoleonischer Zeit die Vergangenheit wiederaufleben.
In historischen Uniformen und Kostümen spielen sie das Leben in einem Armeelager aus der Zeit Napoleon Bonapartes nach. In den Wallanlagen Neuf-Brisachs wird Geschichte drei Tage lang mit allen Sinnen erfahrbar. Aufgebaut wird das "Bivouac Napoléonien" am Freitagvormittag im Wallgraben zwischen der Porte de Strasbourg und der Porte de Bâle. Am Samstag öffnet das Lager dann auch für Besucher seine Pforten. Es gibt einen Markt und bei verschiedenen Vorführungen werden Infanterie, Artillerie und Kavallerie vor gut 200 Jahren vorgestellt.

Um 16.30 Uhr verlassen die Truppen dann das Lager in Richtung Canal Vauban in der Nähe der Porte de Colmar, wo ab 17 Uhr ein Angriff nachgestellt wird. Am Abend beginnt dann das nächtliche Soldatenleben rund ums Lagerfeuer.
Am Sonntag, 2. September, wird das Lager ab 8.30 Uhr noch einmal der Öffentlichkeit vorgestellt. Um 10.30 Uhr findet im Zentrum von Neuf-Brisach auf der Place d’Armes die große Abschlussparade statt. Ab 13.30 Uhr löst sich das Lager nach und nach auf.

Der Besuch des Lagers kostet für Zuschauer 2 Euro am Tag. Kinder sind frei. Parkplätze gibt es bei der Porte Bâle im zweiten Festungsgraben.