Fantastisches Schauspiel

Dorothée Kuhlmann

Von Dorothée Kuhlmann

Di, 27. Juni 2017

Ühlingen-Birkendorf

Mittelaltermarkt lockt viele Gäste ins Kloster in Riedern / Atemberaubende Feuershow.

ÜHLINGEN-RIEDERN. Mit lauten Kanonendonnerschlägen, die auch den letzten Schlafenden in Riedern aus den Federn rissen, wurde der vierte Mittelaltermarkt im Kloster in Riedern eröffnet. Allerlei Volk aus nah und fern war in den kleinen Ort am Rande des Südschwarzwaldes gekommen: Schausteller, Spielleute, Gaukler, Geschichtenerzähler, Handels- und Handwerksleute, Knechte und Mägde, Edle und – nein keine Lumpen.

Ortsvogt Albert Baumeister hieß sie alle Willkommen in den ehrwürdigen Mauern des alten Klosters zu Riedern. Besonders natürlich die Landesvogte Gabi Schmidt und Felix Schreiner sowie den Initiator des Mittelaltermarktes Pfarrer Thomas Fritz und den Hausherrn Pfarrer Thomas Schwarz.

Beim Fassanstich zierte sich das Fässlein zunächst, seinen kostbaren Inhalt herauszugeben. Doch nach wenigen kräftigen Schlägen auf den Zapfhahn sprudelte der Gerstensaft für das erste Freibier hervor. Das Fest und der Markt konnten beginnen.

Die vielen Handels- und Handwerksstände vom Schmied, Spinnerei, über eine Seifensiederin, Holzschnitzer, Schmuck und vieles mehr lockten unzählige Besucher an dem Wochenende nach Riedern. Auch kulinarisch war so einiges geboten, nicht ganz streng mittelalterlich, aber zünftig, vielseitig und köstlich allemal. Auch das abwechslungsreiche Begleitprogramm mit den Spielleuten "Skaldefryd", Geschichtenerzähler "Bertram der Wanderer", "Bernhard der Gaukler" und der Tanzgruppe "Springkraut" begeisterte das junge und alte Publikum immer wieder. Am Samstagabend heizte die Folk- und Punkrockband die gute Stimmung noch mehr an. Das Publikum war begeistert. Spät am Abend faszinierte Grisu Alaman die Zuschauer mit einer atemberaubenden Feuershow. Mit ihrem Flammenspiel verzauberte die Truppe die Zuschauer eins ums andere Mal. Das große Feuerwerk zum Abschluss begeisterte das Publikum. Mit vielen "Ahs" und "Ohs" sowie Applaus verfolgen die Gäste zu nächtlicher Stunde den Sternenfeuerzauber am Himmel über Riedern.

Auch am Sonntag strömten unzählige Besucher auf den Mittelaltermarkt. Die Mitglieder der Feuerwehr hatten alle Hände voll zu tun, die vielen Autos auf den Parkmöglichkeiten zu verteilen. Die unterschiedlichen Marktstände mit dem nicht ganz alltäglichen Angebot fanden Interesse. Das kulinarische Angebot ließ kaum Wünsche offen, so dass die Besucher schlemmten. Ein Schmankerl war auch das "Rittermahl", das vier Mal angeboten wurde und Interesse fand (die BZ wird noch berichten). Ein rundum gelungenes Mittelaltermarkt-Wochenende ging am Sonntag zu Ende und die Fahrensleut’ zogen wieder in die heutige Welt.

Mehr Bilder vom Mittelaltermarkt in Riedern im Internet unter: mehr.bz/mittelalterriedern