Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

04. August 2012

Vera soll Azubis den Rücken stärken

Senioren-Experten begleiten auch im Landkreis Emmendingen Jugendliche, denen ein Ausbildungsabbruch droht.

KREIS EMMENDINGEN. Frust in der Berufsschule, Stress im Betrieb: Jeder fünfte Azubi wirft seine Ausbildung noch vor der Abschlussprüfung hin. Die Initiative "Vera" (Verhinderung von Abbrüchen) will solche Situationen ändern. Berufserfahrene Senioren im Ruhestand stärken Azubis den Rücken, wenn es Probleme gibt.

Jugendliche kennen das Gefühl: In der Berufsschule geht alles zu schnell und mit dem Lernen kommen sie nicht mehr klar. Oder mit dem Chef gibt es Streit, die Lehre macht nicht so viel Spaß, wie man sich das am Anfang vorgestellt hat. Wenn in der Ausbildung nicht alles rund läuft, kann das viele Gründe haben.

Bei Julia war es Prüfungsangst. Das hat sich dank Vera geändert. Seitdem die angehende Bürokauffrau einen Ausbildungsbegleiter an der Seite hat, der ihr Lerntechniken vermittelt, ist sie vor Klausuren nicht mehr so aufgeregt. Ausbildungsbegleiter sind Männer und Frauen im Ruhestand, die Jahrzehnte lange Lebens- und Berufserfahrung mitbringen. "Sie wissen, wie Chefs ticken, wie der Ton im Betrieb ist und welche Schwierigkeiten im Betrieb oder in der Berufsschule auftauchen können", sagt Werner Grieshaber, mit dem wir auch ein Interview geführt haben, das bereits am vergangenen Dienstag erschienen ist. Der ehemalige Schulleiter koordiniert die Einsätze von Vera im Landkreis.

Werbung


Vera ist eine bundesweite Initiative, die einen Ausbildungsabbruch verhindern will. Getragen wird die Initiative vom Deutschen Handwerkskammertag, der Deutschen Industrie- und Handelskammer und dem Bundesverband der Freien Berufe. Gefördert wird Vera vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Landesweit haben bereits 713 Jugendliche einen Senior-Begleiter angefragt. Das sind fast achtmal so viele wie beim Projektstart im Jahr 2009. Seit einigen Monaten können nun auch Azubis im Landkreis Emmendingen diese Unterstützung beantragen. Die Ausbildungsbegleiter treffen sich regelmäßig mit ihnen. Gemeinsam besprechen sie, welche Ziele erreicht werden sollen.

Oft hilft es, wenn jemand zuhört, sich Zeit nimmt und auf die Azubis eingeht. "Senioren können das oft besser als die eigenen Eltern, weil sie die Dinge aus einem anderen Blickwinkel sehen", sagt Grieshaber, der Jung und Alt zusammenbringt. Oft gehe es auch um die Verbesserung sozialer Kompetenzen, manchmal sei auch Mobbing im Betrieb oder in der Schule ein Thema.

An einer zweitägigen Schulung für Ausbildungsbegleiter in der Region Freiburg und im Landkreis Emmendingen nahmen vor kurzem 20 interessierte Senioren teil – davon acht Pensionäre aus dem Landkreis Emmendingen, berichtet Grieshaber. Weitere berufserfahrene Rentner und Rentnerinnen, die bei Vera mitmachen wollen, seien willkommen. Der engagierte Pädagoge ist auch überzeugt, dass etliche Azubis von dem Angebot profitieren würden. Daher hat er die beruflichen Schulen im Kreis informiert – in der Hoffnung, dass Schulleiter und Lehrkräfte ihre Schüler für Vera sensibilisieren.

VERA

Senioren im Landkreis Emmendingen, die ihre aktive Berufslaufbahn beendet haben, können Auszubildende ehrenamtlich unterstützen.

Kontakt: Werner Grieshaber,

freiburg@vera.ses-bonn.de

Mehr Infos über die Initiative im Internet: www.vera.ses-bonn  

Autor: bz

Autor: Christine Speckner