Misslungene Heimpremiere des FC 08 Villingen

Holger Rohde

Von Holger Rohde

Mo, 20. August 2018

Oberliga BaWü

Der Vizemeister der vergangenen Saison verliert das Oberligaspiel gegen den SGV Freiberg mit 0:3.

FUSSBALL-OBERLIGA. FC 08 Villingen – SGV Freiberg 0:3 (0:1). Lange Gesichter nach dem ersten Heimspiel des FC 08 Villingen: Nach einer enttäuschenden Vorstellung gab es für den Vizemeister der Vorsaison vor rund 900 Zuschauern eine klare Niederlage gegen SGV Freiberg. "Wir hatten uns das alles sicherlich anders vorgestellt und wollten natürlich das erste Heimspiel gewinnen", sagte der Villinger Trainer Jago Maric nach Spielschluss. Auch bei ihm war die Enttäuschung greifbar.

War es ein Vorgeschmack, was den Vizemeister in der neuen Saison in der Oberliga erwartet? Werden die Nullachter stets auf Gegner treffen, die immer Vollgas gegen die favorisierten Schwarzwälder gehen? War es ein Ausrutscher, bis die neuformierte Elf ihre Findungsphase abgeschlossen hat? Oder war Freiberg einfach der erwartet starke Kontrahent, der um die Meisterschaft mitspielen möchte und einen klassischen Fehlstart mit zwei Niederlagen verhindern wollte?

Ein klein bisschen nach Fehlstart riecht es jetzt bei den Nullachtern, aus zwei Partien haben sie nur einen Zähler eingespielt. Jago Maric stellte fest: "Wir haben in der Abwehr zu viele entscheidende Fehler gemacht. Im Mittelfeld hatten wir einige entscheidende Ballverluste", die letztlich, wie es Mittelfeldakteur Daniel Wehrle auf den Punkt brachte, "zu zwei dummen, unglücklichen Gegentreffern führten". Der Rötenbacher redete vom 0:1 durch Leon Braun im ersten Durchgang, der 08-Keeper Christian Mendes eiskalt erwischte. Und vom zweiten Tor der Württemberger praktisch mit dem Pausenpfiff in der Nachspielzeit (45.+1): Maximilian Rohr köpfte einen Eckball gegen drei Villinger Gegenspieler unbehelligt zum 2:0 für die Gäste ins Tor.

Von diesem Rückstand erholte sich die Heimelf nicht mehr. "Auch wenn es immer wieder Möglichkeiten gab, in der zweiten Halbzeit mit einem schnellen Anschlusstreffer zurückzukommen", so Wehrle. Doch dieser schnelle Anschlusstreffer fiel nicht. Freiberg stand kompakt, agierte diszipliniert und spielstark. Die Villinger versuchten mit frischen Kräften, Kamran Yahyaijan und Manuel Stark, noch einmal die Wende. Doch längst hatte die SGV Freiberg den Sack zugemacht und durch Marcel Sökler auf 3:0 erhöht in der 57. Minute. Die Partie war nach einer Stunde gelaufen.

Am Ende musste Maric sogar froh sein, dass die Gäste etliche weitere Chancen nicht nutzen konnten, um das Resultat auf 4:0 oder 5:0 zu schrauben. Die Höhe hätte dem Spielverlauf aber keinesfalls entsprochen. "Besonders in der ersten Halbzeit waren wir nicht schlechter", sagte Daniel Wehrle etwas trotzig. Recht hat er. Doch genutzt hat es nichts. Wehrle weiter: "In der Offensive hatten wir zu wenig Ideen für entsprechende Möglichkeiten und haben daher letztlich auch keine Tore erzielt."

FC 08 Villingen: Mendes, P. Haag (58. Stark), Ovuka, Leberer, Serpa, Vochatzer, Wehrle, Ceylan, Geng, Haibt, Tadic (46. Yahyaijan). Tore: 0:1 Braun (25.), 0:2 Rohr (45.+1), 0:3 Sökler (73.). Schiedsrichter: Gille (Sinzheim). Zuschauer: 900.