Mittelstadt erstrahlt im Lichterglanz

Tausende Besucher auf dem Vogtsburger Weihnachtsmarkt

Herbert Trogus

Von Herbert Trogus

So, 29. November 2015 um 19:02 Uhr

Vogtsburg

Groß war der Andrang beim 22. Vogtsburger Weihnachtsmarkt. Mehrere Tausend Besucher kamen nach Burkheim.

VOGTSBURG-BURKHEIM. "Erfreulicherweise waren keine Zwischenfälle zu verzeichnen. Am bewährten Konzept mit einem stimmungsvollen Ambiente und einer familiär gemütlichen Atmosphäre sowie einem Angebot, das ohne Kitsch und Ramsch auskommt, hat sich nichts geändert", betonte Erhard Schneider vom Organisationsteam am Sonntagnachmittag.

Festliche Klänge ertönten am Freitag, als die Bläsergruppe der Stadt Vogtsburg mit ihren Melodien in der Burkheimer Altstadt die Eröffnung des Vogtsburger Weihnachtsmarkts umrahmte. "Last Euch von der stimmungsvollen Beleuchtung, von den über tausend Lichtern und der besonderen Atmosphäre der Altstadt verzaubern", betonte der Gewerbevereinsvorsitzende Wolfgang Zacher. Erhard Schneider habe den Markt zu einem der schönsten in der Region gemacht. Neben dem besonderen Flair der Altstadt sei es das handverlesene Angebot an den Ständen, das diesen Weihnachtsmarkt so einmalig mache, sagte Bürgermeister Benjamin Bohn. "Der Markt ist eine Zeitreise von der Gegenwart bis in die Vergangenheit, betonte Ortsvorsteher Herbert Senn. Zacher, Bohn und Senn dankten Erhard Schneider, Paul Scheffel, Alois Schies und Hubert Erlacher, die in vielen Stunden diese weihnachtliche Atmosphäre geschaffen hätten. Gedankt wurde auch den Einwohnern der Mittelstadt und den zahlreichen Ausstellern, Vereinen, der Feuerwehr und dem DRK.

Im romantischen Lichterglanz präsentierten sich die Stände an den Häusern in der Altstadt. Das Zentrum bildete der Marktplatz vor dem historischen Rathaus, wo die Bands "Cocktail" und "Gin Fizz" mit stimmungsvollen, fetzigen internationalen Weihnachtsmelodien für fröhliche Stimmung zu sorgten. Zwischendurch musizierten eine Abordnung der Burkheimer Stadtkapelle sowie die Jugendkapelle aus Oberrotweil-Oberbergen und die "symbadischen Alphornbläser".

Zum ersten Mal wurde auch der Kronenhof in das Marktgeschehen mit eingebunden. Kunsthandwerkliche Schmuck- und Holzschnitzfiguren sowie eine große Leinwand, auf die Bilder und Texte mit dem Thema "Haus der Worte" projiziert wurden, sorgten für ein vorweihnachtliches Flair. Vom Stadttor bis zum Schloss wurde Weihnachtliches angeboten. Verlockend war auch der Duft von Glühwein, Zimt und Vanille, gerösteten Maronen und Bratäpfeln.

Im Schlosshof boten die Händler des Mittelaltermarktes ihre Waren feil, darunter Gestricktes, Schmiedekunst, Drechsel- und Schnitzarbeiten. Dort hatten auch die Üsenberger Landsknechte ihre Zelte rund um das Lagerfeuer aufgeschlagen.

Im Saal des Schlosses hatte sich die freie Ritterschaft, eine Abordnung des historischen Fanfarenzuges Weisweil, am Rittertisch niedergelassen. Der Schlossherr aus Endingen kredenzte seine Weine und Sekte sowie einen weißen Glühwein. An allen Tagen war das Interesse am Vogtsburger Weihnachtsmarkt riesengroß. Viele Besucher nutzten das vielfältige Angebot, um Weihnachtsgeschenke zu kaufen. Andere ließen sich einen heißen Glühwein oder weihnachtliche Spezialitäten schmecken.

Um 16 Uhr zogen am Samstag die Ritterschaft aus Weisweil und die Üsenberger Landsknechte, angeführt vom historischen Fanfarenzug Ritter Hermann 1242 aus Weisweil, in Burkheim ein. Marktvogt Wolfgang Zacher eröffnete den Mittelaltermarkt im Schlosshof. Schultheiß Benjamin Bohn und Ortsvogt Herbert Senn, der die Marktordnung bekannt gab, begrüßten die Ritterschaft, das Marktvolk und die zahlreichen Besucher. Viele Gäste nutzten die Gelegenheit, den Burkheimer Galerien, dem Kaiserstühler Korkenziehermuseum und dem Schwendikeller mit der Sterntalergalerie einen Besuch ab zustatten. Im Haus der Burkheimer Winzer wurden Weinproben und Kellereibesichtigungen angeboten.

Die Kinder konnten sich auf dem Nostalgiekarussell vergnügen. Auch in diesem Jahr war der Besuch von St. Nikolaus am Samstag und Sonntag ein besonderes Ereignis für die kleinen Besucher. Jedes Kind bekam einen kleinen "Baselmann".

Ein Fotoalbum zum Vogtsburger Weihnachtsmarkt gibt es im Internet unter http://www.badische-zeitung.de/fotos