Der Meister kommt

Hannes Selz

Von Hannes Selz

Fr, 12. Oktober 2018

Volleyball

Freiburger Volleyballer gegen Grafing lediglich Außenseiter.

VOLLEYBALL (hase). Wenn am Samstag in der Freiburger Burdahalle die Lichter angehen, können sich die Zuschauer auf einen spannenden Volleyballabend einstellen. Um 20 Uhr hat die FT 1844 Freiburg den amtierenden Meister der zweiten Bundesliga, den TSV Grafing, zu Gast. Die Breisgauer sind klarer Underdog, wollen aber, wie FT-Trainer Jakob Schönhagen betont, auf ihre Chance lauern.

Es wird ein Festtag für die FT 1844: Vor der Partie gegen Grafing erwartet die zweite Mannschaft von 1844 im Regionalliga-Derby um 16 Uhr den USC Freiburg. "Wenn man alles sehen will, was der Männervolleyball im Breisgau zu bieten hat, muss man schon vorbeikommen", blickt Schönhagen in freudiger Erwartung dem Doppelspieltag entgegen. Der 29-Jährige, zuvor Libero der Zweitliga-Mannschaft, hat im Training Blut geleckt und wird bei der Zweiten sogar sein Comeback auf dem Feld geben.

Wenn Schönhagen dann kurze Zeit später gegen Grafing am Spielfeldrand steht, ist wieder sein Geschick als Trainer von Nöten. Denn die Oberbayern gelten als großer Meisterschaftsanwärter und konnten ihre bisherigen drei Saisonspiele bei erst einem Satzverlust für sich entscheiden. "Es kommt ein Team mit einem extrem starken und breiten Kader, das darüber hinaus über viel Erfahrung verfügt", sagt Schönhagen. Diagonalangreifer Michael Zierhut sowie Außenangreifer Julius Höfer zählen zu den stärksten Angreifern der Liga. Die spielerische Qualität der Gäste hat für Schönhagen einen Grund: "Sie haben großes geographisches Glück. Der Erstligist TSV Herrsching liegt ganz in der Nähe. Oft hören die Spieler in Herrsching auf und heuern in Grafing an." So zog es die beiden Mittelblocker Michael Wehl und Jan Wenke kürzlich vom Ammersee ins Münchner Umland.

Viel rechnet sich die FT gegen Grafing deshalb nicht aus, jeder Satzgewinn wäre wohl ein Bonus. "Letzte Saison muss man schon sagen, dass Grafing zwei Mal Glück gegen uns hatte", erinnert sich Schönhagen zurück, als die Freiburger im Hinspiel (0:3) personell stark dezimiert in Grafing antraten und die Oberbayern bei der Anreise zum Rückspiel im Schwarzwald ins Schneechaos gerieten, sich der Spielbeginn verzögerte und die Gastgeber dadurch aus dem Rhythmus kamen (1:3). Der Doktorand am Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte an der Uni Freiburg ist mit dem Saisonstart zufrieden. "Wir wissen, was wir können. Wir arbeiten darauf hin, dass Grafing anfängt, ein bisschen zu schwächeln. Dann wollen wir die wenigen Chancen, die wir auf einen Satzgewinn bekommen, nutzen."

Kompakt: Bei der FT fehlt weiterhin Luc Hartmann (Bänderanriss im Sprunggelenk). Auch Oliver Hein ist von seinem Auslandssemester in New York noch nicht zurück.