Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

13. September 2017

Von abgefahren bis traditionell

Das Freiburg Blues Festival bringt von 23. bis 28. Oktober internationale Künstler in die Region.

  1. The Wake Woods Foto: Isabell von Ohlshausen

Es liegt Blues in der Luft – zumindest zwischen Freiburg, Breisach-Niederrimsingen und Kandern. Das Freiburg Blues Festival bringt Electric Blues, Blues Rock und Country Blues, junge, erfahrene und international bekannte Musiker in die Region. "Wir haben eine große Bandbreite des Blues beim Festival – von abgefahren bis traditionell", sagt Ralf Deckert vom Verein Bluesfreunde Freiburg, der das Festival organisiert. An sechs Abenden spielen Musiker aus den USA, der Schweiz, Italien, Nigeria, England und Deutschland.

Sie erinnern ein bisschen an die Sixties und haben einen rotzigen Sound: Den Auftakt macht am 23. Oktober die junge Band The Wake Woods aus Berlin mit ihrem Blues-Rock. Die Jungs haben schon im Vorprogramm von Deep Purple gespielt und sind am Montag erstmals in Freiburg in der Wodanhalle zu hören. "Die gehen ab wie Schmitz Katze", sagt Deckert. Zwei Tage zuvor haben sie übrigens Fernsehaufnahmen für den WDR-Rockpalast – man sollte sich den Namen der ehemaligen Schülerband also durchaus merken, empfiehlt Deckert. Ein bisschen verrückt wird es, wenn The Almost Three tags darauf in der Wodanhalle spielen. Das Trio von Gitarrist und Sänger Martin Ettrich, Mitglied bei "Birth Control", bringt Innovatives auf die Bühne. Oder wie Deckert sagen würde: "Da fliegt einem das Blech weg."

Werbung


Auch im bekannten Blues-Club in Kandern, im "Chabah", tritt jemand auf, der noch viel vor sich hat. Sari Schorr und ihre Band The Engine Room kommen am 25.10. mit dem neuem Album – produziert vom Blues-Pionier Mike Vernon.

Der britische Produzent und Toningenieur Mick Glossop hat mit Frank Zappa, The Waterboys und Van Morrison gearbeitet und zeigt Musikern ebenfalls am 25.10. im Sportstudio Freiburg, worauf es ankommt. Jedes Jahr bieten die Bluesfreunde, die ihren Verein 2017 aus der Freiburger Blues Association heraus gegründet haben, um sich intensiver um das Blues Festival zu kümmern, solch einen Workshop an.

Der 26. Oktober gehört ganz und gar Lokalmatador und Mitorganisator Ray Austin, der mit befreundeten Musikern auf der Bühne in der Wodanhalle steht: mit dem Gitarristen Niels Kaiser, mit Pink Pedrazzi und The Big Easy aus Basel sowie Jeb Rault aus New Orleans und seiner Band. Am nächsten Abend gibt’s Musik von der 2nd Bridge Blues Band in der Markthalle Freiburg auf die Ohren.

Corey Harris aus Denver/Colorado, der sich sehr von afrikanischen Musiktraditionen inspirieren lässt, spielt traditionellen Accoustic Blues. Mit diesem großen Namen der internationalen Szene endet am Samstag, 28.10., die Blues-Woche im Birkenmeier Forum in Breisach-Niederrimsingen.

Freiburg Blues-Festival

Montag, 23. Oktober, 20 Uhr, The Wake Woods, Justina Lee Brown & Morblus, Wodanhalle Freiburg; Dienstag, 24. Oktober, 20 Uhr, The Almost Three, Sir Waldo Weathers & Morblus, Wodan Halle Freiburg; Mittwoch, 25. Oktober, 20.30 Uhr, Sari Schorr & The Engine Room, Chabah, Kandern; Donnerstag, 26. Oktober, 20 Uhr, Ray Austin & Niels Kaiser, Pink Pedrazzi & The Big Easy, Jeb Rault Band, Wodanhalle, Freiburg ; Freitag, 27. Oktober, 20 Uhr, 2nd Bridge Blues Band, Markthalle Freiburg; Samstag, 28. Oktober, 20 Uhr, Corey Harris, Birkenmeier Forum, Breisach-Niederrimsingen. Mehr Infos gibt es unter http://www.freiburg-bluesfestival.de  

Autor: bz

Autor: Sophia Hesser