Faire Produkte im Kino

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 11. September 2018

Waldkirch

Das Herbst-Winter-Programm des Kommunalen Kinos Waldkirch "Klappe 11" startet am Freitag.

WALDKIRCH-KOLLNAU (BZ). Das neue Herbst-Winter-Programm des Kommunalen Kinos Waldkirch "Klappe 11" steht unter dem Motto "Vielfalt und fair" und bietet schöne Kinostunden an jedem zweiten Freitagabend und an verschiedenen Sonntagen. Die "Klappe 11" gehört mit zu den Gründungspartnern der Fair-Trade-Town Waldkirch. Daher werden in der neuen Saison zu den Veranstaltungen jeweils drei Produkte aus dem fairen Handel angeboten sowie im Rahmen des Programms kurze Vorfilme zum Thema fairer Handel gezeigt.

Am Freitag, 14. September, startet das Programm mit der Komödie "Die Migrantigen", einer Culture-Clash-Komödie aus Österreich über zwei Freunde mit Migrationshintergrund, die sich für eine sensationsgierige TV-Doku als Kleinkriminelle ausgeben. Der Film von Regisseur Arman T. Riahi hat den Publikumspreis beim renommierten Max-Ophüls-Filmfestival gewonnen. Vor und nach dem Film spielt die Band Rare Tulpe jazzig angehaucht, aber auch Stücke von Jethro Tull, ZAZ, Rihanna oder Lady Gaga.

Am 28. September wird im Rahmen der Heimattage das Filmprojekt "50 shades of Heimat" – ein filmisches Experiment des in Waldkirch lebenden Filmemachers Jürgen Dettling – vorgestellt. Unter dem Motto "ein Phantom wird gesucht" wird dem Thema Heimat nachgespürt: Frag zehn Menschen, was Heimat ist, und du bekommst zehn verschiedene Antworten. Der etwa 70-minütige Film wird musikalisch begleitet durch Impressionen des Pianisten William Cuthbertson und dem Cellisten Michael Bornhak.

Am Montag, 8. Oktober, wird zusammen mit dem Sportverein Waldkirch im Rahmen der Heimattage unter dem Motto "Come Together" der Film "Race – Zeit für Legenden" gezeigt: ein packendes Sportdrama um den afroamerikanischen Spitzenathleten und Olympiasiegers Jesse Owens, der allen Widerständen zum Trotz bei der Olympiade 1936 in Berlin brillierte. Der Regisseur Stephen Hopkins benutzt auch Originalaufnahmen der Nazi-Regisseurin Leni Riefenstahl, die mit ihrem Propaganda-Film "Olympia" das Ereignis eingefangen hatte.

Am 12. Oktober steht die Komödie "Monsieur Pierre geht online" auf dem Programm, eine herrliche Liebeskomödie des Regisseurs Stéphane Robelin mit Pierre Richard in der Hauptrolle, über den Rentner Pierre, der sich im Internet in die schöne Flora63 verliebt! Aber das Internet steckt voller Tücken.

Der 26. Oktober ist dem engagierten Historiendrama "Die Verlegerin", von Steven Spielberg, mit Meryl Streep und Tom Hanks, gewidmet. Hier geht es um die Veröffentlichung der skandalösen Pentagon-Papiere im Jahr 1971. Während US-Präsident Nixon versuchte, den Skandal um die gezielte Desinformierung der Öffentlichkeit zu vertuschen, kämpften Journalisten der New York Times und der Washington Post vor dem Obersten Gerichtshof darum, die Geheimdokumente abdrucken zu dürfen.

Am 9. November wird gemeinsam mit dem Verein WiWalDi der Film "Iris", ein packendes Drama über die britische Literatin Iris Murdoch, deren Ehemann nach ihrer Alzheimer-Erkrankung verzweifelt um die Liebe seines Lebens kämpft, gezeigt. Ein einfühlsames Portrait der ungewöhnlichen Liebesbeziehung zwischen der freiheitsliebenden Literatin Iris Murdoch und Literaturkritiker John Bayley.

Am 11. November, um 16.30 Uhr, steht der Familienfilm "Die kleine Hexe", der im August aufgrund technischer Probleme ausfallen musste, auf dem Programm. Die Kinderbuchverfilmung nach dem Roman von Otfried Preußler mit Karoline Herfurth als kleine Hexe, die nicht weiß, ob sie gut ist oder böse, ist ein toller Familienfilm des Regisseurs Michael Schaerer. Am 11. November um 19 Uhr gibt es anlässlich des Jahrestages 100 Jahre Frauenwahlrecht eine kurze Lesung der Jugendgruppe des Theatervereins. Um 19.30 Uhr wird aufgrund der großen Nachfrage nochmals der Film "Heimat" der Jugendgruppe des Theatervereins Waldkirch gezeigt.

Am 23. November wird der Film "Who am I – Kein System ist sicher" gezeigt. Der Regisseur und Drehbuchautor Baran bo Odar sorgte mit diesem Film auch international für Aufmerksamkeit. Aktionen einer Hackergruppe im Internet eskalieren und entwickeln sich zu einem gefährlichen Spiel um Leben und Tod.

Im Dezember gezeigt werden die Komödie "Saving Mr. Banks" (7. Dezember), die Literaturverfilmung "Love Simon" (9. Dezember, 16.30 Uhr, besonderer Jugend- und Familienfilmnachmittag), die Komödie "Tanz ins Leben" (21. Dezember) und "Der Buchladen der Florence Green" (28. Dezember).

Das Programm im neuen Jahr beginnt am 11. Januar 2019 mit dem Film "Landrauschen" der Regisseurin Lisa Miller, ein preisgekröntes Coming-of-Age-Drama in Mundart um eine junge Frau, die in einer Selbstfindungskrise in ihr Heimatdorf zurückkehrt und einen Neuanfang wagt. Am Sonntag, 13. Januar, um 16.30 Uhr steht der Familienfilm "Jim Knopf & Lukas der Lokomotivführer" auf dem Programm. Am 13. Januar um 19 Uhr folgt der Dokumentarfilm "Der marktgerechte Patient" von Leslie Franke und Herdolor Lorenz. "Call me by your name" heißt die Romanze, die am 25. Januar zu sehen ist.

Am 8. Februar wird der besondere Wim-Wenders-Film "Der Papst" zu sehen sein, eine Dokumentation über Papst Franziskus. Den Programmabschluss wird am 22. Februar der mehrfach ausgezeichnete Film "Loving Vincent" bilden und es wird die Band TriOranjes spielen.

Info: Die Vorstellungen finden im Haus der Jugend in Kollnau, Fabrikstraße 16, statt und beginnen, soweit im Artikel nicht anders angegeben, um 20.30 Uhr. Am 24. Februar wird um 19 Uhr die ordentliche Mitgliederversammlung der "Klappe 11" im Haus der Jugend stattfinden.