Rallye und Klompen für die Kinder – Musik und Essen für alle

Karin Heiß

Von Karin Heiß

Di, 31. Mai 2011

Waldkirch

Das 37. Stadtfest bot ein breites Programm bei überwiegend gutem Wetter und Verzahnung mit dem 10. Internationalen Orgelfest.

WALDKIRCH. Neben badischen, türkischen, holländischen und elsässischen Spezialitäten wurde auf dem Stadtfest wieder ein gutes Unterhaltungsprogramm geboten. Auf den Bühnen in der Damen- und der Schusterstraße traten Bands, Gruppen und Musikvereine mit unterschiedlichsten musikalischen Ausrichtungen an den drei Tagen auf – da war für jeden etwas dabei.

Ganz neu war diesmal die Teilnahme vom Haus der Jugend in Zusammenarbeit mit dem AJZ in Kollnau. Auslöser dafür war das Orgelfest, heraus kam eine tolle Musikeinlage für die Jugend, aber auch ältere, wie sich zeigte. An der Ecke Damen- und Gartenstraße präsentierten die DJs Jonas Kappelhoff (18) und Moriz Müller (17) vom Haus der Jugend ihre Techno-und House-Beats, die sie mit Unterstützung von Heinz Jäger mit Orgelklängen angereichert hatten. Das war hörenswert und tanzbar und bekam durch diese Originalität besonderen Reiz. Da blieb auch so manch erwachsener Stadtfestbesucher stehen und Jüngere rappten mit. Die Vorbestellungsliste für eine dazu gehörige CD sei schon lang, erzählte die Leiterin des städtischen Jugendhauses, Silke Pfaller-Werle. Den Höhepunkt des Programms bot Henrik Boettger. Der Rapper aus dem AJZ hatte einen "Rap über das Leben in der Orgelstadt Waldkirch" geschrieben, in dem die gut bekannte "Altobella Furiosa"-Orgel nicht fehlte. Man darf sagen, das Wagnis "Tradition mit Modernem in dieser Form zu verbinden" ist gelungen. Am nächsten Tag traten die drei nochmals auf der Holländischen Kirmes und am Elztalmuseum auf.

Auf den Bühnen spielten Freitag- und Samstagabend die Bands Rockin Bullet, Piano Cocktail, The Heartbeat und Drubadix. Sonntagnachmittag wurde es zünftig. Tolle Marsch- und Unterhaltungsmusik boten die Musikvereine aus Niederwinden, Suggental und Obersimonswald. Tagsüber gab es Auftritte von verschiedenen Gruppen der Städtischen Musikschule und den "Organilleros & Chincineros" aus Chile.

Außer der Musik gab es Samstagnachmittag wieder die mittlerweile altbewährte Stadtfestrallye für Familien. Die Vereine hatten sich für die Teilnehmer, über 100 Kinder waren es wieder, besonders knifflige Fragen über die Stadt, deren Besonderheiten, Orgeln inklusive, oder auch über ehrenamtliche Aktivitäten einfallen lassen oder boten Geschicklichkeitsspiele an. Wer mitmachte, bekam dafür an den Ständen jeweils einen Stempel auf die Karte gedrückt. Waren die Kästchen ausreichend gefüllt, wanderten die Karten in die Lostrommel.

Sonntagnachmittag lud dann das Team am Stand von "Hoffnung für Kinder im Elztal und seinen Seitentälern" zum Kinderprogramm ein. Das Highlight war hier der Wettbewerb "Klompen (Holzschuhe) bemalen". Als objektive Jury, die sich die Kunstwerke mit Kinderaugen ansieht, wurde die Waldkircherin Marie Rümmele (6) aus der Menge, die nicht mitgemacht hatte, gefragt, ob sie den "Job" übernehmen möchte. Machte sie, und zwar ganz ernst und besonnen. Die Entscheidung fiel: Siegerin wurde Magdalena Herr (8) aus Waldkirch für ihren "Fliegenpilzschuh". Sie bekam eine Karte für den Europa-Park. Zweiter wurde Robin Brettbacher (9) aus Simonswald für seinen "Sonnenblumenschuh". Er bekam Karten für die ganze Familie für den Baumkronenweg und den 3. Platz belegte Amelie Hinn (8) aus Waldkirch, die für ihr "No name"-Werk ein Duschradio von Rolf Störr überreicht bekam.