Stadt unterstützt "Elztalbahn jetzt"

Sylvia Sredniawa

Von Sylvia Sredniawa

Di, 31. Juli 2018

Waldkirch

Gemeinderat Waldkirch beschäftigt sich mit dem schleppenden Fortgang der Planungen.

WALDKIRCH (sre). Der Gemeinderat Waldkirch hat sich in seiner jüngsten Sitzung kritisch zu den Verzögerungen beim Ausbau der Elztalbahn geäußert. Auch Waldkirch brauche den Halbstundentakt bis Elzach. Bis vor kurzem war man von einem Baubeginn im Jahr 2019 ausgegangen, nun verschiebt sich das wegen der notwendigen Abarbeitung einer Vielzahl von Einsprüchen auf 2020. "Wir hoffen, dass die Bahn die noch offenen Fragen noch klärt", sagte der OB. Das Wagenmaterial sei längst ausgeschrieben für ein elektrifiziertes Gesamtnetz. Martin Hünerfeld (CDU) will, dass die im Zuge der Elektrifizierung notwendige Vollsperrung der Strecke vor den Hauptbauarbeiten für den Tunnel der Ortsumgehung Winden erfolgt. Alexander Schoch (DOL) fand, dass man prüfen solle, ob die Elektrifizierung nicht in zwei Bauabschnitten realisiert werden kann – einmal bis Waldkirch und dann bis Elzach. Gabi Schindler warf der BI Elztalbahn und der IG Kreuzungsbahnhof Gutach vor, egoistische Interessen zu vertreten. Ihrer Auffassung, dass sich die Stadt Waldkirch im Bündnis "Elztalbahn jetzt", das in Elzach besteht, engagieren sollte. Dem widersprach niemand, so dass der Oberbürgermeister schließlich zusammenfasste, dass man als Stadt nun die Intensionen des Bündnisses unterstützen werde.