Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

05. Februar 2012 14:16 Uhr

Wehrer Feuerwehr im Einsatz

Hütte brennt bei minus zehn Grad ab

Trotz eines großen Aufgebotes an Feuerwehrkräften konnte di e Wehrer Feuerwehr eine Hütte auf dem Dinkelberg nicht mehr retten. Drei angrenzende Scheunen blieben dank der Einsatzkräfte aber verschont

  1. Brand auf dem Dinkelberg in Wehr Foto: bz

  2. Brand auf dem Dinkelberg in Wehr Foto: bz

Eine Brandmeldung aus dem Enkendorf sorgte am Samstagabend um 18.30 Uhr für ein großes Feuerwehraufgebot in Wehr. Ursprünglich wurde gemeldet, dass es beim Anwesen Reiniger in der Enkendorfstraße brenne. Aufgrund dieser Meldung veranlasste Stadtkommandant Friedemann Kikillus den Einsatz der Abteilung Wehr und Öflingen.
Beim Eintreffen im Enkendorf stellte sich heraus, dass es sich bei dem Brand um die Hütte der Gebrüder Reiniger auf dem Dinkelberg handelte. An diese Hütte grenzen jedoch drei Schuppen, in denen Heu lagert und Gerätschaften und Maschinen untergestellt sind. Die Feuerwehrkräfte fuhren somit die korrigierte Einsatzstelle an und nahmen einen umfangreichen Löschangriff bei minus 10 Grad Außentemperatur vor. Das Wasser dazu kam aus den Löschfahrzeugen der Gesamtwehr sowie aus dem Löschfahrzeug der Werksfeuerwehr Novartis, die zusätzlich alarmiert wurde. Das Löschfahrzeug der Firma Novartis für 5000 Liter Wasser mit sich. Die Fahrzeuge der Stadt hatten jeweils rund 2000 Liter.
Die brennende Hütte war nicht zu retten, die umliegenden Holzschuppen wurden durch den schnellen Einsatz der Feuerwehr vor Schäden bewahrt. Im Einsatz waren 35 Einsatzkräfte aller Abteilungen. Gegen 21 Uhr rückten die Kräfte wieder ein. Der Einsatz stand unter Leitung von Gesamtkommandant Friedemann Kikillus und Abteilungskommandant Nicola Bibbo.
Die Gebrüder Reiniger hatten sich am frühen Abend noch in der Hütte aufgehalten, die mit Holz beheizt wurde. Wenig später, nachdem sie diese verlassen hatten, brach das Feuer aus. Nachdem die Brüder von dem Brand verständigt wurden, versuchten sie noch, mit dem Feuerlöscher zu löschen. Dies brachte keinen Erfolg, da die Flammen in diesem Augenblick durchzündeten.

Werbung

Autor: bz