Landkreis Hochrhein

Vermeintliche Bombe löst in Wehr-Brennet einen Polizeieinsatz aus

erb

Von erb

Fr, 19. Oktober 2018 um 12:08 Uhr

Wehr

Statt einer gefährlichen Granate fanden Polizei und Feuerwehr dann aber einen Bojen-Poller im Rhein. Ein Zeuge hatte die Polizei auf den Gegenstand in Ufernähe aufmerksam gemacht.

Wegen eines "flaschenähnlichen Gegenstandes" ist die Polizei mit zwei Streifen und die Feuerwehr am Ufer des Rheins bei Brennet am Freitagmittag im Einsatz gewesen. Um auszuschließen, dass es sich bei dem Gegenstand um eine Granate handelt, sind die Einsatzkräfte ausgerückt. Die Feuerwehr Wehr unterstützte die Polizei mit ihrem Boot.

Statt einer Granate fand die Polizei glücklicherweise nur einen Bojen-Poller vor. Lediglich ein Teil des Pollers ragte aus dem Wasser. Ein vorbeifahrender Zeuge hatte die Polizei von dem seltsamen Gegenstand im Wasser informiert.

Vermeintliche Bombe im Rhein: Nicht auszuschließen, dass der Rhein noch weiteren interessanten Abfall zutage fördert (BZ-Plus)

Wie der Pressesprecher der Polizei Waldshut, Mathias Albicker, erklärt, wurde zunächst ein Bild von dem Gegenstand gemacht. Dieses wurde an eine Sonderabteilung der Polizei, die sogenannten Delaborierer des Landeskriminalamts in Stuttgart, geschickt. Die Fachleute können dann feststellen, ob von dem Gegenstand eine Gefahr ausgeht.

Laut Albicker sei der Gegenstand wegen des niedrigen Wasserstands im Rhein zum Vorschein gekommen. Der Poller müsse dort schon einige Zeit gelegen haben und sei deshalb nicht auf Anhieb als solcher erkennbar gewesen.