Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

25. April 2016

Ausdruck gelebter Kultur im Dreiland

Rheinuferweg eröffnet.

  1. Weils erster Bürgermeister Christoph Huber bei der Eröffnung des Rheinuferwegs Foto: Mahro

BASEL / WEIL AM RHEIN (ama). Der Rheinuferweg von Weil am Rhein bis Basel ist frei. "Jetzt kann man den Dreiländerweg endlich durchgängig nutzen", freut sich der Weiler Erste Bürgermeister Christoph Huber, der bei der Eröffnung des Basler Teilstücks am Samstag die deutsche Seite vertrat. "Wir sind froh, dass wir seinerzeit dem Basler Ansinnen widerstanden haben, anstatt der jetzigen Fußgänger- eine Autobrücke zu bauen", so Huber bei seiner Ansprache. Die Dreiländerbrücke, die 2017 bereits ihr Zehnjähriges feiern kann, werde durch die jetzt erfolgte Öffnung der 600 Meter langen Passage zwischen der Basler Dreirosenbrücke und der französischen Grenze noch einmal mehr Benutzer bekommen.

Zusammen mit dem Basler Teilstück wurde am Samstag auch der Dreyland-Dichterweg seiner Bestimmung übergeben, bestehend aus 24 Tafeln vom Weiler Rheinpark über Hüningen bis Basel mit Gedichten in Alemannisch, Elsässisch und Baseldeutsch. Christoph Huber würdigte den Weg als "Ausdruck dessen, was gelebte Kultur im Dreiland auszeichnet". Der Dichterweg solle Gelegenheit geben, im Alltag innezuhalten, dem Wohlfühlfaktor einen weiteren Impuls hinzufügen und an die gemeinsame Sprache erinnern, die die drei Länder vor Ort verbindet. Bis auch die Sanierung der Chemiealtlasten am Hüninger Rheinufer voraussichtlich Mitte 2017 abgeschlossen ist, darf der Weg allerdings nur von Freitag 17 Uhr bis Montag 7 Uhr durchgängig begangen oder befahren werden.

Werbung


Autor: ama