Parkkrallen häufig eingesetzt

Elena Bischoff

Von Elena Bischoff

Fr, 11. August 2017

Weil am Rhein

Rund vier Mal in der Woche.

WEIL AM RHEIN (ebi). Die Stadt hat derzeit vier Parkkrallen im Einsatz, die im Schnitt vier Mal in der Woche eingesetzt werden. Sie werden laut Hauptamtsleiterin Annette Huber dann genutzt, wenn der Gemeindevollzugsdienst bei einem Auto feststellt, dass dessen Halter noch offene Forderungen hat. Die meisten dieser Forderungen ergeben sich aus Verkehrsordnungswidrigkeiten, wenn der Halter also etwa einen Strafzettel nicht bezahlt hat. Die entsprechenden Autos werden dann von Vollzugbeamten blockiert. Außerdem hinterlegen sie einen Pfändungsbrief und Siegelmarken, die für den Fahrer gut erkennbar sind. Wenn die Forderungen beglichen sind, wird die Parkkralle entfernt.

Dass ein Auto abgeschleppt wird, komme im Tagesgeschäft mit rund zwei Mal im Jahr hingegen eher selten vor. "Abgeschleppt wird in der Regel nur, wenn Rettungswege oder -zufahrten blockiert werden", so Huber. Bei Veranstaltungen passiere es aber häufig, dass gleich mehrere Fahrzeuge betroffen seien. Wenn ein Fahrzeug an einem Ort abgestellt werde, stellten sich oft mehrere dazu, ohne zu bemerken, dass sie eine Behinderung darstellen.