Solo für Hang und Stimme

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 21. April 2017

Weil am Rhein

Tilo Wachter im Kesselhaus.

WEIL AM RHEIN (BZ). Tilo Wachter aus Müllheim gilt als bester Interpret auf dem in Bern entwickelten Perkussions- und Klanginstrument Hang. In bekannten Stücken entdeckt er neue klangliche Welten und in neuen Stücken dringt er in noch unentdeckte Gefilde vor – so entwickeln sich immer wieder neue, andere musikalische Landschaften. In seinem neuen Soloprogramm verweben sich Tilo Wachters mehrschichtige Melodien, fremd klingende Sprachen und Gesänge zu einer magischen Klangreise in neue akustische Welten. Am Samstag, 29. April, stellt er das neue Programm um 20 Uhr im Kesselhaus vor. Die Stücke, die Wachter speziell für die Hang entwickelte, scheinen immer wieder anderen Landschaften und Kulturen zu entspringen – weit entlegen und doch ganz vertraut.

In seinem unverwechselbaren Stil entfalten sich meditative Melodien zu einer perlenden Mehrstimmigkeit. Man meint, gleichzeitig indische Tablas und Harfen zu hören. Die kraftvollen Gesänge erinnern an Flamenco und alte persische Vokaltechnik.

Karten gibt es im Vorverkauf in den Geschäftsstellen der Badischen Zeitung. Nähere Informationen vermittelt die Homepage http://www.tilo-wachter.de