Erinnerungen an den Widerstand

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 27. September 2013

Weisweil

Dokumentation über den Kampf gegen das Atomkraftwerk am Kaiserstuhl vorab zu sehen .

WEISWEIL (BZ). Am Mittwoch, 2. Oktober gibt es im evangelischen Gemeindehaus in Weisweil eine Vorabvorführung der SWR-Dokumentation "Wyhl? – Nai hämmer gsait! Der Widerstand gegen das Atomkraftwerk am Kaiserstuhl". Beginn ist um 19.30 Uhr.

Ausgestrahlt wird die Dokumentation am Donnerstag, 10. Oktober, um 22.30 Uhr im SWR-Fernsehen. Vorab gibt es den Beitrag bei der Preview zu sehen. Der Autor Goggo Gensch und mitwirkende Protagonisten werden anwesend sein und nach der Vorführung, die rund 45 Minuten dauert, mit der Redakteurin über den Film und seine Entstehung sprechen.

Am 19. Juli 1973 gibt die Landesregierung Baden-Württemberg den Standort eines geplanten Kernkraftwerks bekannt: Wyhl im nördlichen Kaiserstuhl. Doch kaum haben die Wyhler von den Plänen erfahren, regt sich der Widerstand. Aus dem ganzen Kaiserstuhl kommen die Menschen und demonstrieren. Bürgerinitiativen werden gegründet, Gutachter befragt, Informationsveranstaltungen organisiert, eine Delegation der besorgten Bürger reist zum Landtag. Als all dies nichts ändert, besetzen Winzer, Bauern, Hausfrauen, Rentner, Handwerker und Studenten den Bauplatz.

Die Dokumentation "Wyhl? – Nai hämmer gsait" erzählt die Geschichte dieses Widerstands und seiner Folgen. Sie erzählt die Geschichten von Menschen, die sich überwiegend nicht in Opposition zur Regierung und dem damals geltenden Fortschrittsglauben sahen. Der Film erzählt ein Stück "Heimatgeschichte", die globale Auswirkungen und entscheidenden Einfluss auf die politische Geschichte der Bundesrepublik hatte.