Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

20. März 2012

Starthilfe

Immer mehr deutsche Kleinunternehmer nutzen Mikrokredite

Mikrokredite helfen nicht mehr nur den Ärmsten in Afrika, sondern auch Kleinunternehmern im reichen Deutschland.

FREIBURG. Mikrokredite sind bekannt geworden als Fördermodell für Mittellose in Entwicklungsländern. Sie bieten den Menschen dort eine Starthilfe, um sich aus der Armut zu befreien. Vordenker ist Ökonom Muhammad Yunus, der für diese Idee den Friedensnobelpreis erhielt. Mittlerweile sind die Minidarlehen für deutsche Kleinunternehmer mit guten Ideen, aber ohne Sicherheiten interessant geworden. Privatbanken geben ihnen in der Regel kein Geld.

Christoph Beck (56) wollte sich verändern, sein eigener Chef werden. Lange genug hatte der gelernte Gärtner als Angestellter gearbeitet. 1981 war er zum Meister in Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau geworden, hatte sich später zum Bauleiter und Feng-Shui-Berater fortgebildet. Nun war es an der Zeit, sich selbständig zu machen. Grünbeck-Gartenplanung heißt sein Betrieb.

Eine Firma aufzubauen kostet Geld. Zunächst finanzierte er das aus eigener Tasche. Seit dem Sommer 2010 plant und gestaltet Beck rund um Freiburg Gärten und Grünanlagen. Im Frühjahr darauf bekam er einen festen Auftraggeber. Nun musste er wieder investieren – in einen Gebrauchtwagen, eine Spiegelreflexkamera, ein Computerprogramm für Profis samt Lehrgang. 3500 kostete das. Seine Hausbank war nicht bereit, ihm diesen geringen Betrag zu leihen. So geht es hierzulande vielen Unternehmern in spe.

Werbung


"Bei relativ geringen Kreditsummen sind für die Banken die Zinserträge im Verhältnis zum Aufwand nicht groß genug", erklärt Alexander Kritikos, Mikrofinanzexperte beim Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung in Berlin. Für eine Privatbank lohne sich ein Kredit meist erst ab 50 000 Euro. Jeder siebte Selbstständige hat laut Kritikos aber Interesse an einem Mikrokredit unter 15 000 Euro.

So wie Gärtner Beck. Er meldete sich bei der Firma Monex, die sich als Partner der GLS-Bank um Mikrofinanzierungen in Baden-Württemberg kümmert. Beck musste eine Auskunft der Schufa vorlegen, seine Geschäftszahlen und eine Referenz. Diese kann von einem Gründungsberater kommen, einem anderen Kunden von Monex oder einem Freund. Bis zu einer Kredithöhe von etwa 3000 Euro reicht eine solche Referenz aus. Die Bank fordert keine weiteren Sicherheiten.

Angelika Stolarski von Monex betont: "Entscheidend ist allen voran das persönliche Gespräch." Gelingt es dem Antragsteller, Stolarski von einer Geschäftsidee zu überzeugen, ist schon viel gewonnen. "Im Gegensatz zu einem Kredit bei der Hausbank muss beispielsweise eine negative Schufa-Auskunft bei uns nicht unbedingt ein K.o.-Kriterium sein", sagt sie. Selbst in laufenden Insolvenzverfahren wurden schon Mikrodarlehen gewährt.

Der Gartenplaner Beck hatte alles schnell zusammen – und wenig später das Geld auf seinem Konto. In zweieinhalb Jahren muss er es zurückgezahlt haben. "Die Abwicklung über die Mikrokredite ist so viel einfacher und persönlicher als bei der Hausbank", sagt er. "Das schont Zeit und Nerven."

Ein Dutzend Mikrokredite hat Monex allein im Raum Freiburg laufen. Die Nachfrage nach den Minidarlehen übertrifft bundesweit die Erwartungen. "Nach knapp zwei Jahren Mikrofinanzangebot ziehen wir eine mehr als positive Bilanz", resümiert Falk Zientz, Leiter Mikrofinanz der GLS-Bank. GLS steht für Gemeinschaftsbank für Leihen und Schenken. Anthroposophen gründeten 1974 das Institut, das sich bis heute ethisch-ökologischen Grundsätzen verpflichtet fühlt.

Die Bundesregierung beauftragte die GLS-Bank 2009 damit, ein deutsches Mikrofinanzgeschäft aufzubauen. Das Arbeitsministerium und der Europäische Sozialfonds stellten 100 Millionen Euro zur Verfügung, mit denen die Kreditrisiken abgesichert werden. Geplant war, 2400 Kredite im Jahr auszureichen. Es wurden fast drei Mal so viele. 40 Millionen Euro bekamen die Kleinunternehmer schon ausgezahlt.

"Ich kann das nur empfehlen."

Mikrokreditnehmer Christoph Beck
Die GLS-Bank sieht ihre Mikrokredite als eine Anschubfinanzierung. Laufen die ersten Geschäftsjahre gut, kann der Kreditnehmer zu seiner Hausbank wechseln. Während die GLS-Bank im Hintergrund bleibt, übernehmen angeschlossene Mikrofinanzinstitute den Kundenkontakt und die Abwicklung. Das sind mehr als 40 Genossenschaften, Beratungsunternehmen oder Wirtschaftsförderer. Auf der Internetseite der GLS-Bank sind nach Postleitzahlen sortiert Ansprechpartner aufgelistet. Die nächsten an Freiburg liegenden Institute sitzen in Mannheim und Stuttgart. Sie bieten gelegentlich Veranstaltungen in der Freiburger GLS-Filiale an.

Bis zu 20 000 Euro kann ein Mikrokredit groß sein, meist sind es um die 5000 Euro für drei Jahre. Der Zinssatz liegt bei vergleichsweise hohen 8,9 Prozent. Damit soll der große Aufwand dieser Kreditform bezahlt werden, sagen die Verantwortlichen. Die GLS-Bank setzt auf Transparenz. So veröffentlicht sie von allen Kreditnehmern den Namen mit Summe und Verwendungszweck.

Der Freiburger Gartenbauunternehmer Christoph Beck ist zufrieden. "Ich kann das nur empfehlen", sagt er. Er weiß, wovon er spricht, denn es ist schon der zweite Mikrokredit, den er aufgenommen hat. Vor Monate hatte er sich schon einmal 1200 Euro auf diese Weise geliehen. Ein halbes Jahr später war das Geld zurückbezahlt.

Informationen und Ansprechpartner im Internet: http://www.mikrokreditfonds.de

Autor: Annika Westphal