Zusammen lernen wir besser

den Giraffen der Klasse 4 a,

Von den Giraffen der Klasse 4, , 8197;a &

Fr, 03. Mai 2013

Zisch-Texte

Seit dreieinhalb Jahren hat die Freiburger Karoline-Kaspar-Schule eine Außenklasse / Grundschüler lernen mit Sonderschülern.

Wir sind die Klasse 4 a der Karoline-Kaspar-Schule in Freiburg. Unsere Klasse ist besonders: Wir bestehen seit dem ersten Schuljahr aus Giraffen (14 Grundschulkindern) und Zebras (sechs Kindern aus der Schule Günterstal, Sonderschule). Jede Gruppe hat ihre eigene Klassenlehrerin und unsere Klassenzimmer liegen nebeneinander. Wir gehören zusammen.

Die Zebras und wir Giraffen arbeiten nicht in allen Fächern zusammen, aber in den meisten. Im Sport spielen wir Spiele gemeinsam. Alle zwei Wochen gehen wir zusammen zum Schwimmen. Im Religionsunterricht arbeiten wir auch zusammen. Dort helfen wir den Zebras meist bei den Texten. Ein Zebrakind ist in Französisch mit dabei. Bei künstlerischen Themen malen und basteln wir viel, hier können wir kreativ sein.

Vier Mal in der Woche machen Giraffen und Zebras gemeinsam Freiarbeit. Dort kann sich jeder selbst Arbeitsmaterial aussuchen und daran arbeiten. Es gibt auch die "Zebra-Freiarbeit", da sind immer drei bis vier Giraffenkinder Paten für die Zebrakinder. Die Zebras machen ihre Arbeit und die Giraffenpaten unterstützen sie dabei. Freitags gibt es die Lesefreiarbeit. Dort lesen die Giraffenpaten den Zebrapartnern aus selbst gewählten Büchern und zurzeit aus der Zeitung vor. Manche Zebras können auch schon selbst lesen. Sie geben sich viel Mühe dabei.

Auch an großen Themen arbeiten wir miteinander. So haben wir uns intensiv mit den alten Römern beschäftigt. Gemeinsam sind wir zur Römerausstellung im Colombischlössle gegangen. Im Unterricht haben wir römisch gekocht und römische Schilde und Helme gebastelt. Am Ende haben wir ein römisches Mosaik gemacht. Wir Giraffen haben alle noch ein Römerthema ausführlich bearbeitet und darüber geschrieben, zum Beispiel über Legionäre. Diese einzelnen Themen haben wir dann der gesamten Klasse vorgetragen. Es hat viel Spaß gemacht. Als Abschluss haben wir uns an Fasnacht alle als Römer verkleidet.

Jetzt gerade ist unser großes Thema die Badische Zeitung, die seit drei Wochen in die Schule kommt. Auch die Zebras machen mit. Wir basteln auch mit der Zeitung. Gemeinsam haben wir zwei Stühle mit Zeitungsstücken überklebt und mit Pappmaché gestaltet. Damit nehmen wir an einem Kunstwettbewerb teil: Die beiden Stühle sehen aus wie "Zebra und Giraffe".

Zebras und Giraffen sind Partner. Wir helfen und unterstützen uns gegenseitig. Wir sitzen bei der Zusammenarbeit nebeneinander. Die Zebras malen interessante Bilder und können auf ihre Weise genau so viel wie wir Giraffen. Ihre Ideen sind oft ziemlich gut. Es kommt auch vor, dass die Giraffen keine Ahnung haben, wie es weitergehen könnte, aber die Zebras haben gute Vorschläge und eigene Ideen. Wenn die Zebras etwas nicht verstehen, erklären wir es ihnen noch einmal. Zebras haben viel Mitgefühl. Wenn man mal traurig ist, kommen sie und trösten einen. Es macht Spaß, mit ihnen zu arbeiten.

Wenn wir auf diese dreieinhalb Jahre zurückschauen, sehen wir, dass es hin- und wieder Schwierigkeiten gab. Manchmal konnten die Zebras nicht gut zwischen Spiel und Ernst unterscheiden, manchmal konnten sie sich nicht lange konzentrieren oder zuhören. Die Zebras geben sich Mühe, außerdem arbeiten sie gerne mit uns. Manchmal ist es anstrengend, aber meistens haben wir Spaß.