Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

29. Oktober 2011

Öko-Institut berät das Ensi

Sicherheit der Atomkraftwerke.

WALDSHUT-TIENGEN (BZ). Michael Sailer vom Öko-Institut in Freiburg berät in einer neu gegründeten Expertengruppe die Schweizer Atomaufsichtsbehörde in Sicherheitsfragen von Atomkraftwerken. Das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat (Ensi) in Brugg reagierte mit der Einsetzung der international besetzten Expertengruppe auf den Vorwurf mangelnder Unabhängigkeit, heißt es in der Neuen Zürcher Zeitung.

Diese Kritik hatte im Uni zum Rücktritt des damaligen Präsidenten Peter Hufschmied geführt. Ihm war eine zu große Nähe zu AKW-Betreibern vorgeworfen worden. Die fünf Experten Deutschland, Finnland, Frankreich und der Schweiz sollen sich zweimal im Jahr treffen und die Schweizer Atomaufsichtsbehörde in wichtigen Fragen zur Sicherheit der Kernkraftwerke beraten.

Werbung

Autor: bz