Neueröffnung mit neuem Konzept

Das Tizio in Freiburg: Dreimal römische Spezialitäten

anfe

Von anfe

Mi, 19. Juni 2013

Anzeige

Anzeige Caffè, Trattoria und Vineria: Das Tizio in Freiburg öffnet nach Umbaumaßnahmen mit neuem Konzept.

Ein Stück Rom will Angelo Pellegrini nach Freiburg tragen und hat sich dafür ein komplett neues Konzept überlegt: Caffè, Trattoria und Vineria in einem will er im Tizio, in seiner neu renovierten, größeren Räumlichkeit am Rotteckring 14, Ecke Rathausgasse, bieten.

"Was Neues ausprobieren, anstatt andere zu kopieren, das ist mir in den vergangenen 26 Jahren gut gelungen", sagt Pellegrini. Zuletzt im Tizio, das er mittlerweile schon seit 14 Jahren führt. Dort ist nun viel Platz entstanden. Durch die Räumlichkeiten des ehemaligen Schwarzwald-Reisebüros Freiburg sind aus vormals 80 nun 180 Quadratmeter geworden.

Gemütlich und geräumig, schick und mit viel Atmosphäre präsentiert sich das neue Tizio, für das Investitionen in Höhe von 200 000 Euro nötig waren. Kronleuchter aus Mailand verbreiten warmen Glanz. An kleinen Holztischen und Stühlen mit geschwungen Rückenlehnen lässt es sich gemütlich sitzen. Abgerundet wird die Einrichtung durch lange Holztheken und gefüllte Weinregale dort, wo die Trattoria in die Vineria übergeht. "Vario Mix" – die Stückzahl macht den Preis, je mehr Flaschen, desto günstiger der Wein, heißt das neue Konzept, nach dem Pellegrini hier verkaufen will.

Außerdem gibt’s Desserts, aber vor allem Pasta zum Mitnehmen . Etwa 22 Nudelsorten stellt Pellegrini mit seinem "Ferrari", wie er seine Nudelmaschine liebevoll nennt, selbst her.

Neu ist die behindertengerechte Toilettenanlage sowie die abgetrennte Raucherlounge. Mittags gibt es zwei Menüs auf Pastabasis, abends eine erweiterte Speisekarte. Dort dürfen die Trüffelgerichte, die Leidenschaft Pellegrinis, nicht fehlen. Der Trüffel ist außerdem Gegenstand von Seminaren, die Pellegrini anbietet.