Kurz gemeldet

afp,kna

Von afp & kna

Mi, 08. November 2017

Ausland

Einsatz wird verstärkt — Knapp 3000 Tote — Noch kein Atomausstieg

AFGHANISTAN/NATO

Einsatz wird verstärkt

Die Nato hat Planungen für eine deutliche Verstärkung ihres Afghanistan-Einsatzes bestätigt. Laut Generalsekretär Jens Stoltenberg soll die Zahl der Soldaten zur Ausbildung afghanischer Sicherheitskräfte im kommenden Jahr von etwa 13 000 auf rund 16 000 steigen. Etwa die Hälfte der zusätzlichen Kräfte werde von den USA gestellt werden, sagte er am Dienstag. Hintergrund ist das Wiedererstarken der radikalislamischen Taliban in Afghanistan und die Expansion der Terrormiliz Islamischer Staat in das Land.

MITTELMEER

Knapp 3000 Tote

Seit Jahresbeginn sind laut der Internationalen Organisation für Migration (IOM) 2925 Migranten bei der Flucht über das Mittelmeer gestorben. Im gleichen Zeitraum 2016 starben 4305 Menschen. Die Lage habe sich zuletzt erneut zugespitzt, teilte die IOM am Dienstag in Genf mit. Allein in den vergangenen vier Tagen seien mehr als 2560 Menschen gerettet und 34 tot geborgen worden. 50 weitere gelten den Angaben zufolge als vermisst.

FRANKREICH

Noch kein Atomausstieg

Frankreich rückt vom Plan eines teilweisen Atomausstiegs bis 2025 ab. Umweltminister Nicolas Hulot sagte am Dienstag in Paris, dieser Termin sei "nur schwer einzuhalten". Die Regierung werde nun ein "realistisches Datum" suchen.