BZ-Grillwettbewerb in Bad Bellingen

Baden in Glut: "Wenn alles gut geht, poppt die Schwarte auf"

Silke Hartenstein

Von Silke Hartenstein

Mo, 23. Juli 2018 um 14:15 Uhr

Gastronomie

Beim Grillwettbewerb der "Badischen Zeitung" im Bad Bellinger Kurpark kamen keine banalen Würstchen auf den Grill, sondern richtige Spezialitäten.

"Alfons, gib mal ein Rauchzeichen!", ruft Holger Knöferl, stellvertretender Chefredakteur und "Zeremonienmeister" des Grillwettbewerbs der "Badischen Zeitung". Alfons Wienen ist derweil hoch konzentriert: Der Spezialist vom Weltmeisterteam "Wiesel BBQ" lüftet den Deckel des Kugelgrills und begutachtet das Stück Schweinerücken, das dort seit über einer Stunde gart. "Die Schwarte ist komplett mit zwei Zentimeter Salz überzogen. Das zieht die Feuchtigkeit heraus. In einer zweiten Phase poppt die Schwarte dann auf, wenn alles gut geht", erklärt Wienen und legt noch eine Handvoll Wood-Chips nach.

Wer sich beim Grillen bislang auf Würstchen beschränkt hat, kommt beim dritten Black Forest Smoke & Wine Festival in Bad Bellingens Kurpark aus dem Staunen nicht mehr heraus: Hier zelebrieren langbärtige Grillmeister in Schwarz die Kunst des Barbecue, kurz BBQ genannt. Heute, am Samstag, läuft vor der Konzertmuschel der BZ-Grillwettbewerb unter dem Motto "Baden in Glut".

Gluthitze herrscht an diesem ersten Festivaltag nur im Inneren der Kugelgrills und an den Grillspießen und Grillplatten der Food-Trucks im Kurpark. Ansonsten ist es angenehm warm, die Stimmung ist entspannt, die Besucher schlendern ohne Eile über das weitläufige Festivalgelände.

Das passt zur Devise des klassischen Barbecue "Low and slow" – Fleisch, bei niedriger Temperatur und langer Garzeit zubereitet. Die Veranstalter Michael Köpf und Stefanie Wördehoff aus Auggen, deren Team "Dragon BBQ" zu den Besten Europas gehört, sind zufrieden mit dem Zuspruch. Auch Dennis Schneider, stellvertretender Geschäftsführer der Bade- und Kurverwaltung, ist gut gelaunt: Das BBQ-Festival als zweitgrößtes Event vor Ort wird nur noch vom Lichterfest getoppt. 50 internationale Teams treten hier gegeneinander an.

Heute sind die sechs Teams von "Baden in Glut" seit 13 Uhr an der Arbeit – wobei etliche Beilagen bereits daheim oder an den langen Tischen vor Ort vorbereitet wurden. Es gilt, neben der Hauptsache, Schweinerücken mit Schwarte und Knochen, ein Gericht mit typisch badischen Zutaten zu kreieren. Das Weltmeisterteam "Wiesel BBQ" nutzt den Wettbewerb gewissermaßen als Warm Up und "Grillpate" Sievers ist ganz entspannt: "Ich lauf‘ heute hier nur ’rum, trinke Bier und seh’ wichtig aus. Ein schöner Job". Bei ihnen gibt es zum Fleisch Erdbeer-Spargelsalat mit fermentiertem Pfeffer.

Der Staufener Meik Ehrath vom Team "Verruckdi Seggel" präsentiert die raffinierte Variante einen Grill-Beilagenklassikers: Kartoffeln aus der Glut, gefüllt mit lauwarmem Kartoffelsalat. Dazu gibt es Zwetschgenbarbecuesauce und Karotten in den badischen Farben gelb und rot. Die "Brew Crew" mit Horst Waizenegger, Katja Mohren und Detlev Klietz setzt auf Sauerkraut mit Weintrauben, Weinsauce, Röstzwiebeln und Schupfnudeln. Das Fleisch bereitet jedes Team auf seine eigene Art zu. Klietz lüpft den Grilldeckel und erklärt: "Immer nur ein Stück anheben, sonst zieht er Luft und dann käme eine Riesenstichflamme heraus."

Zum ersten Mal dabei ist das Glottertaler Team Smoking Ring BBQ, zu ihren Beilagen gehört eine badische Pilz-Pilsrahmsauce. Teamleader Philippe Tischler sieht die Teilnahme als Fortbildung für das kommende Jahr: "Wir wollen bei den Koryphäen etwas abschauen".

Auch die Besucher holen sich heiße Tipps. "Ich hab’ es nie geschafft, die Kruste gut hin zu kriegen", wendet sich ein Hobbygriller an einen der Profis.

Um Punkt 17 Uhr präsentieren die sechs Teams ihre Gerichte. Ab dann hat die Food-Fotografie Hochkonjunktur, von den Profi-Kameramännern des SWR-Fernsehteams bis zum Grillfan mit dem Smartphone wird gefilmt und fotografiert, was das Zeug hält. Derweil verkostet die Jury die Köstlichkeiten. Zu ihr gehören Bad Bellingens Bürgermeister Carsten Vogelpohl, Markus Gradel, Inhaber von Messer & Gradel in Müllheim und BZ-Redakteur Joachim Röderer. Er ist prädestiniert für diese Aufgabe – "Essen, Trinken & Ausgehen" gehört zu seinen Themenschwerpunkten. "Wir haben drei Favoriten. Es ist schwer zu entscheiden, wer jetzt der Beste ist", stellt er fest.

Auf Platz Drei, die "Brew Crew", kann sich die Jury einigen, doch Staufens "Verruckdi Seggel" und "Wiesel BBQ" aus dem Ruhrgebiet erreichen mit der Maximalpunktzahl von 50 Punkten zwei erste Plätze.

Mittels Streichholzziehen wird der Sieger ermittelt: das Team "Wiesel BBQ". Es spendet seinen Preis, der hochwertige Keramikgrill wird am kommenden Tag für einen guten Zweck versteigert. Für den Rest des Tages jedoch ist erst mal Chillen angesagt: Jetzt steigt die BBQ-Party mit Live-Musik.