Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

26. Juni 2012 15:36 Uhr

Klau

Diebstahl aus Fahrradkörben – 170 Fälle in Freiburg

Halten die Radler an einer Ampel, greifen sie zu: In Freiburg hat die Polizei seit Januar 170 Fälle registriert, in denen Diebe Taschen aus Fahrradkörben klauen. Bevorzugte Opfer der Täter: Frauen.

Oft sind es Frauen, die ihre Taschen oder Rucksäcke im Fahrradkorb verstauen. Doch in Freiburg sollten sie diese derzeit lieber umhängen oder festbinden, rät die Polizei. Denn die Zahl der Diebstähle aus Fahrradkörben hält trotz mehrfacher Warnung der Polizei unvermindert an. Seit Anfang Januar wurden fast 170 Fälle registriert. Das teilte die Polizei jetzt mit. Erst am Montagnachmittag hatte ein Dieb einer Radlerin in der Urachstraße die Handtasche geraubt.

Ob es sich um einen oder mehrere Täter handelt, ist Karl-Heinz Schmid von der Polizei Freiburg zufolge nicht klar. Der oder die Diebe greifen meist bei einem kurzen Halt, etwa an einer Ampel zu. Handy, Schlüssel und Geldbeutel samt Ausweis und Kreditkarte sind dann meist futsch. Oft würde der Diebstahl erst spät bemerkt, was die Suche nach einem Täter erschwere. Doch von einem Verdächtigen gelang es, ein Phantombild zu erstellen. Er hatte am 17. April einer 76-Jährigen die Umhängetasche aus dem Fahrradkorb gestohlen. Der Dieb wurde dabei von Zeugen beobachtet. Bislang war die Fahndung aber nicht erfolgreich.

Werbung


Der Polizei zufolge erstrecken sich die Taten über das gesamte Stadtgebiet. Auch lasse sich keine bestimmte Tatzeit festlegen.

Wer eine solche Tat beobachtet, kann sich bei allen Polizeidienststellen melden.

Autor: sill