Durch den Wald geistern Elfen

Anja Bertsch

Von Anja Bertsch

Do, 11. Oktober 2018

Schopfheim

Mit Elan und Kreativität haben gut 20 Schüler der Theater AG am Theodor-Heuss-Gymnasium den "Sommernachtstraum" einstudiert.

SCHOPFHEIM. Durch den sommerlich-verzauberten Wald geistern die Elfen, bei Hofe soll eine große Nicht-Liebeshochzeit aufgegleist werden, und dann tun magische Pilze ihre amouröse Wirkung und mischen die Karten komplett neu.... Na – erkannt, was da gespielt, beziehungsweise geprobt wird? Genau: Es ist William Shakespeares "Ein Sommernachtstraum", der da in diesen Tagen am Schopfheimer Theodor-Heuss-Gymnasiums in den letzten Proben-Zügen liegt.

Am Freitag feiern die Nachwuchsschauspieler der Theater-AG um ihren Regisseur Lukas Engelke Premiere – und entgegen etwaiger Befürchtungen verspricht die Neuauflage des Klassikers ein Theatervergnügen weitab zäher Bildungsbürgerpflicht zu werden.

"Der Sommernachtstraum ist ein Stück, das in seiner Aktualität nie nachlässt: Es wird immer pubertiert, und es wird immer intrigiert. Es gibt immer Leute, die sich überschätzen, die unsicher sind oder machtbesessen. So gut wie jeder kann sich da irgendwo wiederfinden", sagt Christine Spickermann, um die Bedeutung des durchaus angejahrten Stückes (die Uraufführung war 1598) für die heutige Zeit zu verdeutlichen. Und: Jenseits beziehungsweise im Blick auf derlei urmenschliche Wesenszüge "ist das Stück auch einfach witzig und unterhaltsam."

Um dem Stück auch sprachlich einen zeitgemäßen Anstrich zu verpassen, hat Lukas Engelke – Lehrer am THG und Regisseur der Theater-AG – das Stück neu übersetzt. Christine Spickermann ist als Schauspielschüler-Mama zusammen mit ihren gleich zwei im Projekt engagierten Nachwuchsakteuren tief ins Projekt eingetaucht; seit Wochen und Monaten erlebt sie die Vorbereitungen hautnah mit – und zeigt sich beeindruckt von der Intensität, mit der sich die gesamte Truppe in das Projekt hinein begibt. Mittlerweile ist im Schauspielteam natürlich Endspurt der Höchststufe angesagt, mit Open-End-Proben jeden Tag und "durchgespielten" Wochenenden. Tatsächlich aber ist das Theaterteam aus gut 20 Schauspielern der Mittel- und Oberstufenschüler und etlichen erwachsenen Theater-"Aktivisten" schon seit über einem Jahr mit dem Projekt befasst: Gemeinsam haben sie sich das Stück erarbeitet, sie haben es gelesen, sich Gedanken über die Ausgestaltung der unterschiedlichen Charaktere gemacht und über die Umsetzung auf der Bühne. "Die Schüler haben hier jede Menge Ideen eingebracht."

Neben der schieren Schauspielerei ging es bei den Vorbereitungen auch um das Zusammenfinden als Team. So witzig wie wertvoll waren da gemeinsame Aktionen wie etwa der "Walddreh" im Sengelen, bei dem ein sehenswerter Trailer zum Bühnenstück entstanden ist. Spickermann hat schon mehrere solcher Theater-Projekte am THG begleitet – vom aktuellen Prozess aber zeigt sie sich besonders beeindruckt: "Ich habe es noch nie erlebt, dass das Ensemble so intensiv in ein Theaterprojekt eingetaucht ist. Bei den Proben herrscht eine unglaublich konzentrierte und zugleich freundliche Arbeitsatmosphäre." Während die jugendlichen Akteure auf der Bühne in ihre Rollen hineinwachsen sorgt ein engagiertes Team aus Eltern und sonstigen Helfern hinter den Kulissen für den runden Lauf – sei’s durch groß angelegte Suppenaktionen am Probenwochenende, durch das Zusammentragen des Kostümfundus oder durch Handwerksgeschick beim Bühnenbau.

Einen entscheidenden Anteil am positiven Verlauf des Theaterprojektes schließlich attestiert Christine Spickermann Lukas Engelke als Initiator und Leiter des Projektes: Gegen seine ansteckende Begeisterung für die Theatersache sei schlichtweg kein Ankommen, schmunzelt Spickermann – und verspricht, dass sich eben diese Begeisterung auf das Publikum übertragen wird.

Info: Die Aufführungen finden Freitag und Samstag, 12. und 13. Oktober, sowie am Freitag und Samstag, 19. und 20. Oktober, in der Aula des Schopfheimer Theodor-Heuss-Gymnasiums statt. Beginn ist jeweils um 20 Uhr. Karten zu 4 beziehungsweise 6 Euro gibt es an der Abendkasse.