Ischteiner schränzen in Köln-Nippes

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 18. Februar 2015

Efringen-Kirchen

WDR interviewt Marco Gütlin.

EFRINGEN-KIRCHEN/KÖLN (BZ). Die schwäbisch-alemannische Fasnet ist toll, aber die Fasnacht in Köln ist doch etwas ganz Besonderes. Das wissen die Zieefägge, und das wissen die Ischteiner Gugge.

Die Ischteiner Gugge setzte am Dienstag lautstarke Akzente beim rheinischen Karneval. Sogar ein Fernsehteam des WDR wurde auf die Markgräfler aufmerksam und begleitete die Clique beim Umzug in Köln-Nippes. Dass die Ischteiner so rasch zu Fernsehstars geworden sind, verdankten sie den Beziehungen eines ehemaligen Welmlingers. Matthias Bauer hat in Köln eine eigene Kneipe, "Osters Rudi", und hatte den WDR auf die Ischteiner aufmerksam gemacht. Kurzerhand hängten sich die Fernsehleute an die Fersen der Isteiner, interviewten Cliquenchef Marco Gütlin und ließen die Guggen so richtig schränzen. Mittags ging es dann zusammen auf den Umzug in Köln-Nippes. Alles zusammen ergab einen dreiminütigen Beitrag, der gestern Abend im WDR-Regionalfernsehen Köln zu sehen war. Die Guggemusiker der Zieefägge aus Efringen-Kirchen ließen es sich diesmal auch wieder nicht nehmen, gleich nach dem Hemdglunkiumzug daheim vom 13. bis 15. Februar nach Köln zu fahren. Am Rosenmontag waren sie aber wieder in Rümmingen beim Umzug dabei.