Dorffest wieder in gewohnten Bahnen

Herbert Frey

Von Herbert Frey

Mi, 29. August 2018

Eimeldingen

Acht Eimeldinger Vereine und Organisationen laden vom 1. bis zum 3. September in den nostalgischen Dorfkern ein.

EIMELDINGEN. Das letzte Jahr war ein "Ausnahmedorffest", feierte die Gemeinde doch zugleich ihr 1250-jähriges Bestehen. Nun kehrt die Festgemeinschaft bei der 41. Auflage, die vom 1. bis zum 3. September im alten Dorfkern über die Bühne geht, wieder zur gewohnten Dimension zurück. Diese bietet immer noch eine enorme Vielfalt an kulinarischen Köstlichkeiten und Unterhaltung.

Die Feuerwehr verkleinert ihren Auftritt auf der Festmeile zwischen dem ehemaligen Rathaus und dem Haus der Begegnung etwas. Das große Festzelt bauen die Kameraden nicht mehr auf, dafür ziehen sie in den früheren Munistall. Der Frauenchor, der bislang dort die Festgäste bewirtete, verlegt seine Aktivitäten in das Haus der Begegnung, wo die Damen unter anderem eine Kaffeestube einrichten. Aber sie bewirten auch mit Deftigem.

Eine begleitende Ausstellung stellt die Festgemeinschaft mit Bürgermeister Oliver Friebolin an der Spitze diesmal nicht auf die Beine, auch Marchingbands, die aus Anlass des Dorfjubiläums im vergangenen Jahr über die Festmeile flanierten, sind diesmal nicht zu erleben. Aber auf Musik müssen die Besucher dennoch nicht verzichten. Traditionell spielt der Musikverein Märkt am Samstag, 1. September, um 18 Uhr begleitend zum Fassanstich vor dem Haus de Begegnung auf. "Ich bemühe mich, dabei so wenig Bier wie möglich zu verschwenden", verspricht Oliver Friebolin, der seine Premiere im vergangenen Jahr mit Bravour bestanden hat.

Dass er als Bürgermeister zugleich Chef der Festgemeinschaft ist, bringt ihn übrigens nicht in Konflikte. Auch für Kinder bietet das Dorffest viel Kurzweil (zum Rahmenprogramm siehe Infobox).

Die Speisekarte reicht von der deftigen Winzerpfanne bis zum Veggie-Burger, von Gegrilltem in allen Variationen bis zu suure Leberli, von Wurstsalat, Raclette oder Schäufele bis zum leichtenleichten Tomaten-Mozarella-Teller. Die Speisefolge variiert dabei von Tag zu Tag. Einige Menüs werden nur am Montag zum Handwerkeressen serviert.