"Ein verrücktes, oft seltsames Leben"

hjh

Von hjh

Mo, 16. März 2015

Schopfheim

Winfried Kirst, der heute 80 Jahre alt wird, hat eigens zu diesem Anlass eine Biografie geschrieben.

Eichen (hjh). Einen weiteren Höhepunkt seines schillernd bunten Lebens feiert heute, Montag, Winfried Kirst. "Jetzt bin ich 80 Jahre alt", sagt er und meint: "Diese achte Null ist für mich ein Punkt zum Innehalten, Bilanz zu ziehen und zurückzublicken auf ein verrücktes, oft seltsames Leben, das ich führte, erlebte und gelebt habe", stellt Kirst fest. Und er hofft, dass es ein wunderbares Fest wird am kommenden Samstag ab 14 Uhr in der Hülschematthalle, bei dem er sich vorgenommen hat, seine Erinnerungen in durchaus plastischer Form mit fünf Söhnen, vier Enkeln und zwei Adoptivkindern, mit Nachbarn, Freunden, Weggefährten und Gleichgesinnten und nicht zuletzt mit den Sängerinnen und Sängern des Gesangvereins Eichen, dem er seit 15 Jahren angehört, teilen zu können.

Rechtzeitig zu diesem Fest wird Winfried Kirsts Biographie fertig. Eineinhalb Jahre hat der Jubilar in das Werk investiert, in dem er die aufregende Geschichte seines Lebens "vom Luftikus zum Heilpädagogen, Landwirt und Clown" erzählt. Kirst erinnert darin an "zahlreiche Facetten, Wechselfälle und ungeahnte beziehungsweise nicht geplante Begebenheiten", die seinen Weg vom "verhaltensauffälligen und lernbehinderten Kind zum ganz normalen Menschen" prägten. Dieser Weg sei gepflastert gewesen mit "vielen Enttäuschungen und heftigen Schicksalsschlägen", die allerdings auch ihre guten Seiten hatten. Denn Winfried Kirst zog seine Lehren daraus.

Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde im Blick

Zu lesen jedenfalls sei in dem Buch, das im AbisZ-Verlag erschienen ist und zum Preis von 19 Euro angeboten wird, "wie ich den zahlreichen Herausforderungen und Widrigkeiten begegnete, wie ich gezwungen war, zu meinem eigentlichen Beruf Landwirt hinzu vier weitere Berufe zu erlernen und wie ich viel positive Hilfestellung anderer Menschen dankbar erfahren durfte".

Er war/ist Clown, Schauspieler, Kinder- und Jugend-Sozialtherapeut, Lehrer und Heilpädagoge. In seinem Wohnzimmer pfeifen fröhlich Vögel durch die Gitter von Volieren. Und unzählige Pflanzen unterstreichen, dass der 80-jährige Kirst, der noch immer als Sänger oder Klaviervirtuose gebucht wird, nicht nur Musik im Blut, sondern auch ein absolut "grünes Händchen" hat. Mit einem Ergebnis seiner gärtnerischen Arbeit – unglaublich wachstumsintensiver Roggen, der seit 30 Jahren in seinem Garten am Hang eines ehemaligen Steinbruchs im Dorf für Furore sorgt – schickt sich Winfried Kirst gar an, einen Platz im Guinness-Buch der Rekorde zu sichern: Er präsentiert eine Pflanze, die vom Wurzelballen bis zur Ähre rund 240 Zentimeter misst. Er betont, dass diese Pflanzen normalerweise höchstens 140 bis 180 Zentimeter messen. Und er legt noch eins drauf, als er aus er Ähren aus einem Karton zaubert, die so groß oder lang wie sein Unterarm sind und selbst ihn Jahr für Jahr zum Staunen bringen. "Ich habe keine Ahnung, warum das so ist", gibt Kirst zu und weist darauf hin, dass auch Fachleute in Erklärungsnöte geraten, wenn sie die Wunder der Natur aus seinem Garten bei Besichtigungen aus nächster Nähe zu Gesicht bekommen. Und nicht nur darauf ist das Geburtstagskind Winfried "Winni" Kirst sehr stolz.