Erschreckend einfältig

Martin Schwickert

Von Martin Schwickert

Do, 13. September 2018

Kino

KOMÖDIE: "Book Club".

Hollywood hat in den letzten Jahren das Seniorenkino als Marktsegment entdeckt. Gereicht wird für die zahlungswillige Babyboomer-Generation besonders leicht verdauliche Kost, die den Blutdruck nicht durcheinanderbringt. Nun kommt mit Bill Holdermans "Book Club" ein Genreprodukt ins Kino, das sich gezielt an das weibliche Ü-60-Publikum richtet. Als Zentrum der Erzählung dient ein Lesekreis, in dem sich vier Freundinnen seit über 40 Jahren regelmäßig treffen. Als Katalysator wird die gemeinsame Lektüre von "Fifty Shades of Grey" in die Runde geworfen – und schon geht es um die Wiederbelebung des eigenen Liebeslebens.

Die frisch verwitwete Diane (Diane Keaton) bändelt mit einem schmucken Piloten (Andy Garcia) an. Die Lebefrau Vivian (Jane Fonda) sieht sich mit einem ernsthaft interessierten Liebhaber aus alten Tagen konfrontiert. Die geschiedene Bundesrichterin Sharon (Candice Bergen) probiert ein Datingportal aus, und Carol (Mary Steenburgen) mischt ihrem Mann Viagra ins Bier. So bekommt im Lauf der äußerst übersichtlich strukturierten 104 Kinominuten jedes Töpfchen sein Deckelchen. Mit erschreckender Einfältigkeit bedient Holderman die – unterstellten – Harmoniebedürfnisse seiner Zielgruppe, gleitet mit der Kamera galant von einem schmucken Eigenheim ins nächste und rückt die Damen stets ins vorteilhafteste Licht.

Dass sich sichtbar mehrere hunderttausend Dollar an Schönheitsoperationen vor der Kamera versammeln, steigert die unfreiwillig surreale Wirkung und untergräbt die Botschaft vom würdigen lustvollen Altern. Wirklich ärgerlich ist das Prinzip der Unterforderung, mit dem zu Werke gegangen wird. Unterfordert werden nicht nur die hochkarätigen Schauspielerinnen und das Zielpublikum, sondern vor allem die Frauenfiguren im Film, die alle mit beiden Beinen im Leben stehen, aber nur durch männlichen Beistand glücklich werden dürfen. (Läuft in Freiburg, Basel, Lörrach, Offenburg, Weil am Rhein. Ohne Altersbeschränkung)