Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

09. Februar 2016 08:39 Uhr

Bartmode

Barbiere in Freiburg bieten Refugien für Männer

Ein Ort für Haar und Herz: Freiburg hat zwei neue Barbiere – und einer davon will sich zugleich als Herrenclub mit Freizeitaktionen positionieren.

  1. Egal, ob der Bart schon sprießt oder nicht – Männer jeden Alters werden bei „The Heritage“ fachmännisch bedient. Im Vordergrund stutzt Hiro Vitanza gerade dem kleinen Luis das Haupthaar. Foto: Rita Eggstein

Wer hip sein will, trägt Bart – und Bärte wollen gepflegt werden. Jetzt haben in der Freiburger Altstadt gleich zwei Barbiere eröffnet, am Wochenende rasierte "The Heritage Barber Shop Freiburg" seine ersten Kunden. Er soll ein Refugium für Männer werden.

Kurz nach Ingmar Schettlers neuem Barbershop an der Gartenstraße, der auf Vintage-Stil setzt, hat nun ein weiterer eröffnet. Der neue Laden an der Fischerau ist eingerichtet im Stil der 30er-Jahre, mit alten Frisörstühlen und dunklen Farben wie in einem gediegenen Herrenclub.

Der Shop will mehr sein als ein Herrenfrisör. "Wie ein Wohnzimmer, die Kunden sollen eine halbe Stunde abschalten", erklärt Matteo Trisoglio, der mit Marco Holz die Firma "The Heritage Barber Shop Freiburg" gründete.

Wohnzimmer für Männer,Whisky statt Prosecco

Vorneweg geht’s in der Fischerau 20 ums Schneiden, Rasieren und um professionelle Bartpflege. Vollbärte sind derzeit schwer in Mode, in der Folge werden’s nun auch Barbiere. Die Idee entstand – wo sonst – beim Friseur, erzählte Trisoglio: Der Kaufmann und Maschinenbauer saß bei seinem Friseur, Marco Holz, der aus einem Waldkircher Familienbetrieb stammt. "Die Kundin links erzählte was von der ,Bunten’, die rechts was von Frauenproblemen", und Trisoglio sagte zu Holz: "Ich brauch ’n Laden, wo ich Ruhe habe."

Werbung


Er meinte: was für Männer; wo man nicht reden muss, wenn man nicht will; wo es Whisky statt Prosecco gibt – kurz: einen Barbier. Daraufhin sahen sich die beiden Läden von Bonn bis Mailand an und besorgten dadurch inspiriert die Einrichtung für ihren eigenen.
"Ich brauch ’n Laden, wo ich Ruhe habe." Matteo Trisoglio
Um die Männer kümmern sich nun drei Mitarbeiter, allesamt italienische Frisöre, die über eine Zusatzausbildung zum Barbier verfügen, erklärt Matteo Trisoglio, der auch Wert aufs Zelebrieren im "Heritage" legt. Der Name soll zeigen, dass das Team das gute alte Handwerk bewahren will. Doch Haareschneiden und Rasieren soll in dem neuen Laden bei Weitem nicht alles sein.

Socialclub mit Workshops und Vorträgen

"Es ist ein Socialclub", erklärt der 38-Jährige die Idee, die er und sein Kompagnon verfolgen. Im "Heritage Club" wollen die beiden Vorträge und Workshops anbieten zu Themen wie etwa Kleidung und Hüte und auch Ausflüge, beispielsweise zum Angeln oder mit dem Motorrad – wenn die Stammkundschaft dies möchte.

Die Männer sollen sich dabei mit ihrem Knowhow gegenseitig helfen. Was Events angeht, ist außerdem auch ein Oldtimertruck in der Planung. Der mobile Barbierladen soll für Feiern gebucht werden können.

Heritage Barber Shop Freiburg, Fischerau 20, geöffnet Dienstag bis Freitag 10-13.30 und 15-19 Uhr, Samstag 9-16 Uhr, Montag geschlossen. http://www.the-heritage-fr.com

Ingmar Schettler, Friseur und Barbershop, Gartenstraße 11, geöffnet dienstags bis freitags 11 -19 Uhr, samstags 10.30 -15.30 Uhr, montags geschlossen. http://www.schettler-barbershop.de

Autor: sh