Beim Tourismus top

Simone Höhl

Von Simone Höhl

Fr, 17. August 2018

Freiburg

Freiburg verbucht das dickste Plus im Land während des ersten Halbjahrs / Hotelpreise gesunken.

FREIBURG. Der Tourismus im Land zieht an – und die Stadt steht an der Spitze. Freiburg verzeichnete von allen baden-württembergischen Stadt- und Landkreisen den größten Zuwachs im ersten Halbjahr, und zwar mit Abstand: fast 15 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, wie das Statistische Landesamt mitteilte.

Der Grund für das Plus: Die Touristen blieben nicht länger, sondern wie immer knapp zwei Tage, es kamen einfach mehr. Über 380 000 Besucherinnen und Besucher stiegen dem Landesamt zufolge in Herbergen mit mehr als zehn Betten oder Stellplätzen ab und übernachteten insgesamt gut 730 000 Mal. Weniger auf Campingplätzen und in Schulungseinrichtungen (rund 112 000 Mal), sondern hauptsächlich in Hotels und Gasthöfen, wie die Auswertung von Landesstatistikerin Jeanette Merther zeigt. Die Hotelbetten waren zur Hälfte ausgelastet.

"Der Hauptgrund ist der Kapazitätszuwachs", sagt zum Besucherplus Franziska Pankow von der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH. Neue Hotels brachten 24 Prozent mehr Betten und gerade die Ketten auch mehr Gäste. Aber das größere Angebot sei in einem Jahr nicht aufzufangen, so Pankow: Auslastung und Preise sind gesunken. "Das ist der Wermutstropfen."

Weitere Gründe für den Besucherzuwachs sieht die Tourismuschefin der FWTM zum einen im Marketing mit neuer Webseite und Instagram-Präsenz und zum anderen im Trend zur Inlandsreise. Früher kamen die Zuwächse aus dem Ausland. "Das hat sich gedreht."

Am häufigsten übernachteten laut Merthers Auswertung deutsche Touristen in Freiburg (eine gute halbe Million Mal) und von den Ausländern am häufigsten die Schweizer (über 57 000 Mal).

Der zweitbeste Stadtkreis im Steigerungsranking ist Heidelberg: Das Topreiseziel verbuchte im ersten Halbjahr fast 700 000 Übernachtungen (plus 8,4 Prozent). Zum Vergleich: In Stuttgart übernachteten die Touristen 1,86 Millionen Mal, im Bodenseekreis 1,35 Millionen Mal. Am wenigsten gefragt sind die Betten im Landkreis Heidenheim (107 000 Übernachtungen). Im ganzen Land blieben Touristen fast 25 Millionen Mal über Nacht. Das größte Minus verzeichnete Waldshut-Tiengen (–6,5 Prozent).