Ehrung der Fasnetrufer

Erzbischof Stephan Burger erhält Narrenmütze mit Katzenschwanz

Joachim Röderer

Von Joachim Röderer

Mi, 13. Dezember 2017 um 11:59 Uhr

Freiburg

Erzbischof Stephan Burger wird der 43. Ehrenmützenträger der Freiburger Narrenzunft der Fasnetrufer. Als erster Freiburger Oberhirte erhält er die Narrenmütze mit dem Katzenschwanz.

Der neue Ehrenmützenträger ist gefunden: Stephan Burger wird am 13. Januar 2018 in der Festhalle in St.Georgen die berühmte Mütze mit dem Katzenschwanz aufgesetzt bekommen.

Fasnetrufer loben Burgers Humor und seine offene Art

Burger ist in Löffingen aufgewachsen und seit seiner Kindheit mit der Schwarzwälder Fasnet vertraut. "Zu seiner offenen Art, mit der er auf die Menschen zugeht, gesellt sich auch ein gehöriges Maß an Humor, den er immer wieder durchscheinen lässt", sagte Zunftvogt Alexander Schöpe im Pressegespräch am Mittwoch.

Die Fasnetrufer verleihen die Ehrenmütze seit 1975. Viele Persönlichkeiten aus Politik, Gesellschaft und Wirtschaft sind bereits närrisch ausgezeichnet worden. Unter den Geehrten sind 41 Männer und nur zwei Frauen, nämlich die Fernsehmoderatorin Sigi Harreis und Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer. Erzbischof Burger wird der dritte katholische Würdenträger sein, der die Auszeichnung erhält. Im Sommer 2010 sorgten die Fasnetrufer für großes Aufsehen, als sie eine Katzenschwanzmütze ganz in Weiß auf dem Petersplatz in Rom an Papst Benedikt XVI. überreichten. Diese Sonderehrung passierte außerhalb der Reihe und fließt nicht in die offizielle Zählung ein. Ein ordentlicher Ehrenmützenträger ist dagegen der frühere Dompfarrer Claudius Stoffel, der 2010 ausgezeichnet wurde.

Die Laudatio hält traditionsgemäß der Geehrte aus dem Vorjahr: das ist der Verleger und Fasnachtsexperte Wulf Wager, ein schwäbischer Protestant.

Mehr zum Thema: