Kommunalwahl 2019

Linke Liste wählt 25-Jährige zur Spitzenkandidatin, auch Günter Rausch geht ins Rennen

Fabian Vögtle

Von Fabian Vögtle

Sa, 15. Dezember 2018 um 14:09 Uhr

Freiburg

Angelina Flaig und Gregory Mohlberg führen die Linke Liste – Solidarische Stadt in die Kommunalwahl 2019. Auch Ex-OB-Kandidat Günter Rausch ist dabei. Drei von vier bisherigen Stadträten spielen künftig keine prägende Rolle mehr.

Auch Freiburgs Linke setzen ähnlich wie bereits CDU und SPD mit Blick auf die Kommunalwahl am 26. Mai 2019 auf den ersten Positionen gezielt auf junge Gesichter. So kürten 43 von 45 Mitgliedern bei der Wahlversammlung am Freitagabend in der AWO-Begegnungsstätte am Tennenbacher Platz in Brühl-Beurbarung Angelina Flaig zu ihrer Spitzenkandidatin.

Die 25-Jährige hat Deutsch und Geschichte studiert und beginnt im Januar ihr Referendariat an der Richard-Fehrenbach-Gewerbeschule. Seit 2014 engagiert sich sich politisch, unter anderem im Arbeitsausschuss und als Fraktionsreferentin der Linken Liste sowie im Bündnis Sozialticket für Freiburg.

Schuchmann, Schubert und Bulut ziehen zurück

Von Platz zwei aus geht Gregory Mohlberg ins Rennen. Der 42-Jährige ist Mitarbeiter im Wahlkreisbüro des Freiburger Bundestagsabgeordneten Tobias Pflüger, und will die Themen Klimapolitik und bezahlbares Wohnen forcieren. Ihm folgt Annemarie Reyers auf Platz drei der Wahlliste. Die 67-Jährige steht unter anderem für die Bürgerinitiave "Wohnen ist Menschenrecht".

Bereits seit 1999 sitzt Michael Moos im Gemeinderat. Der Fraktionsvorsitzende der Unabhängigen Listen will dort zwar auch bleiben. Er geht aber bewusst "nur" von Rang vier ins Rennen, um der Linken Liste mittel- und langfristig auch ein anderes und jüngeres Gesicht zu geben.Die drei anderen, aktuellen Stadträte machen den Platz für einen Wechsel gleich ganz frei. Lothar Schuchmann tritt nicht mehr an, Ulrike Schubert und Ergün Bulut nehmen die Plätze 47 und 48 der quotierten Liste ein.

Günter Rausch geht von Platz 6 ins Rennen

Dafür will ein Alt-Bekannter für die Linke Liste in den Gemeinderat einziehen. Der 66-jährige Günter Rausch sieht nach eigener Aussage die Demokratie in Gefahr und will im Wahlkampf und später als Stadtrat gegen rechts mobilisieren und die Bereiche gerechte Bildung und Mieten hochhalten. Der Hochschullehrer trat bei der Oberbürgermeisterwahl 2010 für die Linke Liste gegen Dieter Salomon und Ulrich von Kirchbach an und belegte mit 20,1 Prozent den dritten Platz.

Einige Mitglieder nehmen ihm jedoch übel, dass er bei der diesjährigen OB-Wahl vor dem zweiten Wahlgang nicht Monika Stein, sondern Martin Horn unterstütze. Rausch bekam für Platz 6 neben den 28 Ja-Stimmen schließlich auch zehn Nein-Stimmen und sechs Enthaltungen.
Die 48 Kandidatinnen und Kandidaten der Linken Liste:

1 Angelina Flaig
2 Gregory Mohlberg
3 Annemarie Reyers
4 Michael Moos
5 Jasmin Lisa Müller
6 Günter Rausch
7 Annette Brox
8 Kilian Flaig
9 Maren Moormann
10 Michael Hein
11 Marlu Würmell-Klauss
12 Werner Siebler
13 Lena Rüdell
14 Jan-Georg Wennekers
15 Carmen Giesin
16 Leon Borgemeister
17 Manuela Karl
18 Joachim Stober
19 Susanne Lindemann
20 Sebastian Fahner
21 Erika Weisser
22 Dirk Spöri
23 Rubina Meier
24 Armin Fahl
25 Marina Noussan
26 Alex Lepski
27 Anna Steffens
28 Marlon Wendel
29 Birgit Frauhammer
30 Hubert Hundemer
31 Fausta Carli
32 Bernhard Federer
33 Melanie Bruder
34 Gregor Kühnrich
35 Smiljka Vucikuja
36 Michael Pietzner
37 Helena Pantelidis
38 Simon Wickler
39 Maria Michelangeli
40 Bernd Obrecht
41 Martina Mosthaf
42 Joschka Buttkus
43 Ute Aschendorf
44 Gianfranco Rizzutti
45 Inge Tritz
46 Hendrijk Guzzoni
47 Ulrike Schubert
48 Ergün Bulut