Fasnet in Freiburg

Närrische Ehrung: Schwänzlekapp’ für den "Erdbeerschorsch"

Joachim Röderer

Von Joachim Röderer

So, 14. Januar 2018 um 14:55 Uhr

Freiburg

Im blauen Häs der Laternenbrüder aus seiner Löffinger Heimat hat Erzbischof Stephan Burger am Samstagabend die Ehrenmütze mit der Katzenschwanz entgegengenommen.

Ein großes E wie Ehremütze ziert seit jeder die Katzenschwanzkappe, welche die Zunft der Fasnetrufer an Honoratioren oder – in ganz seltenen Fällen – auch Honoratiorinnen vergeben wird. Im Fall der am Samstagabend verliehenen Kopfbedeckung könnte das E auch für Exzellenz oder eben Erzbischof stehen: Stephan Burger trat in Bütt, holte sich die Auszeichnung ab und zeigte Humor, bei allen den Scherzen und Frotzeleien, die sich durch den Abend zogen.

Wulf Wager, Verleger, Fasnachtsexperte und – vor allem – schwäbischer Protestant begrüßte den Oberhirten erst einmal als "Erdbeerschorsch". Wager stellte fest, dass im Kirchen- wie im Narrenreich oftmals der Teufel los sei. Doch es gebe Gemeinsamkeiten. Die Vorliebe für bunte Kleider und schöne Musik. Und für Kirche wie Narretei gelte: Je größer die Mütze, desto zahlreicher die Neider.

Wager hatte seine Laudatio mit zwei deftigen Pfarrerswitzen begonnen und über Pfarrhaushälterinnen ("Zölibatessen") philosophiert. Dann zeichnete er den Werdegang Burgers bei der Firma "Gott & Sohn" nach. "Im guten Sinne konservativ" sei Burger, so der Laudator. Der aufragende Katzenschwanz sei nicht für Blitzableiter, sondern für den Erzbischof die beste Antenne zum Herrgott.

Stephan Burger nahm die Ehrenkappe im blauen Häs der Laternenbrüder seiner Heimatgemeinde Löffingen entgegen. Großvater und Onkel waren einst als Zunfträte aktiv und der Erzbischof früher selbst bei der Fasnet dabei. "Die Schwänzlekapp ist auf dem Kopf, ganz herzlich dankt der Erzbischof", reimte Burger in seiner Dankesrede. Er dankte Wulf Wager für die Laudatio: "Er hat’s geschafft und ist jetzt froh, dem Erzbischof geht’s ebenso."

Im kommenden Jahr muss der Freiburger Oberhirte dann erneut auf die Narrenbühne, so will es der Brauch: Er wird dann die Lobrede auf seinen Nachfolger halten.

Stephan Burger ist in der offiziellen Liste der Ehrenmützenträger nach dem früheren Dompfarrer Claudius Stoffel der zweite Kleriker, der diese Auszeichnung erhalten hat. Aber zudem gibt es auch noch die ganz in Weiß gehaltene Sonderehrenmütze, welche die Fasnetrufer anno 2010 auf dem Petersplatz dem damaligen Papst Benedikt XVI. überreichen konnten. Auch Papst-Sekretär Georg Gänswein hat eine Schwänzlekapp in seinem Schrank stehen. Dompfarrer Wolfgang trug sein Exemplar am Samstag in der St. Georgener Festhalle, wo er live bei der Ehrung vom Chef von der anderen Seite der Herrenstraße mit dabei war.