Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

04. Juli 2012

Sauberer Schnitt

Gartengeräte, die das Leben leichter machen

Gartengeräte, die das Leben leichter machen.

  1. Elektrische Heckenscheren erleichtern den Schnitt – akkurat mit integrierter Wasserwaage. Foto: al-ko

Auch wenn wir es vielleicht noch nicht recht wahrhaben wollen: Die Sommersonnwende ist schon wieder Geschichte, das Gartenjahr hat seinen Höhepunkt schon überschritten. Daher kommen sie jetzt wieder verstärkt ins Blickfeld, Schneidwerkzeuge, die die Pflegearbeiten erleichtern und die nun bald wieder öfter in die Hand genommen werden müssen.

Eine ganze Phalanx tritt uns da entgegen, angefangen von der handlichen Gartenschere über Ast- und Heckenscheren, Sägen, Rasentrimmer, Motorsensen und Freischneider.

Die Basisentscheidung, die dabei zu treffen ist, betrifft den Antrieb: mechanisch oder motorisiert – jedenfalls dort, wo die Wahl überhaupt möglich ist. Handbetriebenen Geräten wird man dort den Vorzug geben, wo man mehr einfach nicht benötigt. Außerdem entwickeln sie mit ergonomischem Design und guten Materialeigenschaften durchaus ansehnliche Leistungen.

Wenn mehr benötigt wird, beantworten Leistungsunterschiede und das jeweilige Umfeld die Frage, ob man eher Elektrogeräten oder Geräten mit Verbrennungsmotoren den Vorzug geben will. Letztere haben in der Regel die größere Leistung auf ihrer Seite, außerdem ihre lokale Unabhängigkeit ohne Kabel im Schlepptau. Für Elektrogeräte spricht ihre Emissionsfreiheit und die geringere Lärmentwicklung. Außerdem erweitert die verstärkte Nutzung von Akkus den Aktionsradius. Leistungsfähige Lithium-Ionen-Akkus versorgen Geräte von der Gartenschere bis zum Rasenmäher recht standfest mit Energie.

Werbung

Autor: BZ