Demonstrationen

Gelbwesten wollen im Elsass protestieren – Behinderungen erwartet

Bärbel Nückles

Von Bärbel Nückles

Do, 06. Dezember 2018 um 19:52 Uhr

Südwest

Im Elsass könnte es wegen anhaltender Proteste der "gilets jaunes" (Gelbwesten) an diesem Wochenende erneut zu Behinderungen und Staus kommen – etwa im Bereich des Grenzübergangs Ottmarsheim.

Nach dem Rheinübergang Breisach hatten die Gelbwesten zuletzt den Verkehr am Kreisel auf französischer Seite mit Barrieren auf eine Spur verengt. Höchstwahrscheinlich ist hier auch an diesem Samstag mit Stau zu rechnen. Auf Störungen auf den Weihnachtsmärkten hatten die Gelbwesten zuletzt verzichtet und insbesondere in Straßburg abseits des Weihnachtsmarktes demonstriert – vor dem Europarat. Auch im Bereich Roppenheim nahe der Staustufe Iffezheim haben die Gelbwesten seit drei Wochen Stellung bezogen.

Protestcamps hatten die Aktivisten zuletzt an etlichen Kreisverkehren und an den Zufahrten von großen Supermärkten und Treibstoffdepots errichtet. Inzwischen ist sogar die Versorgung etlicher Tankstellen beeinträchtigt, wobei das südliche Elsass stärker betroffen ist als der Norden.

Die Rücknahme der geplanten Kraftstoffsteuer des französischen Präsidenten Emmanuel Macron wurde zwar positiv aufgenommen. Der Protest der Gelbwesten scheint jedoch so pauschal gegen die Regierungspolitik gerichtet zu sein, dass die gewünschte Beschwichtigung aus Paris vorerst verpuffen dürfte. Zu gewaltsamen Ausschreitungen wie in Paris ist es im Elsass bislang nicht gekommen. Für Samstag seien in ganz Frankreich 65 000 Polizisten und andere Ordnungskräfte mobilisiert worden, teilte Premierminister Édouard Philippe mit.