Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

17. Mai 2016

Belgischer Sänger und italienisches Flair

Quartett begeistert das Publikum beim Konzertabend von Kultur uff’m Wald in Rotzingen.

  1. Kobe Baeyens (Bariton) und Noemie Schellens (Sopran) begeisterten die Konzertbesucher. Foto: Probst

GÖRWIHL-ROTZINGEN. Ein begeisternder Konzertabend wurde am Samstag in der nahezu vollbesetzten Rotzinger Agatha-Kapelle geboten. Die Freunde klassischer Musik, sei es von Mozart, Haendel oder J. B. Bach, aber auch Verdi und Puccini kamen voll auf ihre Kosten. Mehrere Minuten langer Beifall belohnte die Akteure für ihre Darbietungen.

Zu dem Konzertabend hatte die Gruppe Kultur uff’m Wald vom Verein Aktiver Hotzenwald eingeladen. Das Quartett, mit Noemie Schellens (Sopran), Kobe Baeyens (Bariton), Asako Kanazawa (Cello) und Maarten Lingier (Klavier) verstand es, die musikalischen Vorgaben zu Hörerlebnissen werden zu lassen. Ohne Mikrofone und Verstärker wurden die Werke von der guten Akustik der Kapelle getragen. Von der voluminösen, klangreinen Stimme der Sopranistin Noemi Schellens wurde das Publikum geradezu mitgerissen.

Eröffnet wurde der Konzertreigen mit zwei Werken von W. A. Mozart, ehe im "Gloria" von Antonio Vivaldi Noemie Schellens brillieren konnte. Einfühlsam wurde sie dabei von Maarten Lingier am Klavier und Asako Kanazawa (Cello) begleitet. Ein Lied aus der Mattheus Passion von J. S. Bach brachte Baritonist Kobe Baeyens zu Gehör. Der gebürtige Belgier zeigte, dass er auch deutsche Texte mit feiner Betonung wiedergeben kann. Gerne hätte man das Klavier bei diesem Vortrag mehr in der begleitenden Rolle gehört.

Werbung


Zu den Höhepunkten im zweiten Konzertteil gehörte zweifellos die Arie "O mio babbino caro" von Puccini. Hier konnte sich die Sopransolistin Noemi Schellens so richtig entfalten. Nicht enden wollender Beifall belohnte ihren voluminösen Vortrag. Zum Abschluss des Konzertes kam mit dem "Torna a Surriente" italienisches Flair in das Gotteshaus. Die beiden Solisten zogen gesanglich alle Register. Kobe Baeyens, der Lebensgefährte der Sopranistin, beherrschte selbst Tenortonlagen.

Es war ein genussvoller Abend, bei dem Ursula Volkmer durch das Programm führte. Dankesworte gab es auch für Pfarrgemeinde St. Wendelinus für die zur Verfügungsstellung des Gotteshauses, während zum Schluss auch Pfarrer Bernhard Stahlberger dem Quartett für das Konzert dankte.

Die Arbeitsgruppe Kultur uff’m Wald/ Aktiver Hotzenwald widmet sich dem Erhalt diverser kultureller Veranstaltungen in den Gemeinden Görwihl, Herrischried und Rickenbach. Für etwaige Fragen steht Jan Tits, Hauptstraße 2 in Herrischried, Telefon 07764 6630 zur Verfügung.

Autor: Werner Probst