Besucher erleben virtuelle Räume

Karin Stöckl-Steinebrunner

Von Karin Stöckl-Steinebrunner

Mo, 03. September 2018

Görwihl

Tobias Eder präsentiert seinen Video-Loop und bekommt viel Zustimmung.

GÖRWIHL (kss). Einen Video-Loop mit dem Titel "world one" präsentiert Tobias Eder im Görwihler Pfarrsaal. Dieser kurze, als Endlosschleife laufende Animationsfilm führt den Betrachter durch imaginäre Räume, lässt durch Reflexionen quasi virtuelle Landschaften entstehen, wobei der Künstler es in der Hand hat, die Perspektive des Betrachters selbst festzulegen. "Für mich ist dieses Experimentieren mit neuen Medien extrem spannend", erklärt der Künstler, "gerade auch weil ich an Dinge herangehen, sie aus allen Richtungen betrachten und den Beobachter führen kann".

Gleich an mehreren Tagen war diese Videoinstallation zu sehen, von Mittwoch bis Sonntag. Am Freitag erläuterte der Künstler sein Werk, und Dilshod Nazarov, Wencheng Lee und Jonas Hoenig improvisierten dazu. "Das ist ein bisschen wie die Live-Musik zu Filmen früher", schwärmte Eder. Die Musiker wählten zumeist ruhige, beinahe meditative Sequenzen, aber auch zu dem ganz anderen Stil der am Samstag auftretenden Kammerpopband passten diese schweifenden Blicke durch surreale Räume gut. "Mich haben die Bilder manchmal an ein Kaleidoskop erinnert", meinte eine Besucherin versonnen, und nach dem gezielten Einsatz unterschiedlicher Farben zu einem monochromen, nuancenreich abgestuften Gesamtbild war die zweite Sequenz von Eders Video-Loop auch tatsächlich eine bunt schillernde Welt von Spiegelungen.