Gut planen – entspannt radeln

Birgit Herrmann

Von Birgit Herrmann

Sa, 29. Juli 2017

Kollektive

Tipps für eine entspannte Fahrradtour mit Familie oder Freunden / Mit dem Radbus auf die Schwarzwaldgipfel.

Alleine Rad fahren ist toll, aber mit Freunden oder Familie macht es gleich doppelt Spaß. Dabei muss es ja nicht gleich eine Weltumrundung sein, eine schöne Spritztour reicht vollkommen aus. Hier ein paar Ideen für einen entspannten und erholsamen Ausflug.

Route auswählen
Länge und Schwierigkeitsgrad der Tour bemessen sich immer an der Leistungsfähigkeit des schwächsten Mitglieds der Familie.

Material checken
"Grundsätzlich ist zum Start der Tour darauf zu achten, dass das Fahrrad in einem technisch ordentlichen Zustand ist. Dazu zählt auch der richtige Reifendruck", rät der Vielfahrer und Weltenbummler Denis Katzer. Der passende Reifendruck, wie auf der Reifenflanke vermerkt, minimiert den Rollwiderstand und die Anfälligkeit für Schäden. Deshalb immer vor der Tour nochmals mit einer Luftpumpe mit Manometer den Reifendruck überprüfen. "Auch Flickzeug und eine Minipumpe für den Notfall sollten auf der Tour mit dabei sein."
Gut einschmieren
Klingt banal, aber eine Sonnencreme ist bei jeder Tour Pflicht. Auf Kettenöl kann man hingegen verzichten, zumindest wenn man mit Riemenantrieb fährt. Bei der wartungsarmen Alternative zur Kette ist eine dreckverschmierte Wade Geschichte und auch abgesprungene Ketten sind passé.
Poschmerzen verhindern
Ein Fahrradsattel ist meist waagerecht montiert. Merkt der Radler, dass es so zu Taubheitsgefühlen kommt, hilft Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule zufolge mitunter schon, die Sattelnase ein wenig nach unten zu neigen. Zudem empfiehlt sich eine gepolsterte Radhose.
Navi mitnehmen
Gut beraten ist, wer sich bei der Planung auf ein Navigationsgerät verlässt. Dieses navigiert dank GPS- und Glonass-Satelliten sicher auch durch Wald und Wiesen.

Regenschutz nicht vergessen
Die Wetter-App sagt keinen Regen an. Und schwupps fallen die ersten Tropfen. Deshalb ist es auch beim sonnigen Sonntagsausflug ratsam, eine Regenjacke dabei zu haben.

Energieschub
Rund ein Liter Flüssigkeit pro Person sollte an einem warmen Sommertag für einen einfachen Fahrradausflug mitgenommen werden. "Für den kurzen Hunger zwischendurch machen ein paar Datteln, Mandeln oder Müsliriegel Sinn", weiß Denis Katzer.

In die Höh’ mit dem Radbus
Keine Lust, auf die Schwarzwaldgipfel zu radeln? Kein Problem: Die Radbusse der SBG bringen Jung und Alt zu den schönsten Touren rund um den Feldberg, Schauinsland und Notschrei. Infos unter: http://www.suedbadenbus.de