Weiß ist die vorherrschende Farbe im Bad

dpa

Von dpa

Mi, 28. Februar 2018

Haus & Garten

Trends für die Badezimmergestaltung sind sehr langlebig.

Die 70er Jahre waren für die Badezimmer eine besonders grausame Zeit. Fliesen, Wanne, Toilette und Waschbecken trugen verwaschene Farben mit den schönen Namen Bahama-Beige und Moosgrün. Auch Braun war damals beliebt. Wer heute so ein Badezimmer sieht, ist meist wenig begeistert. Nun erwarten aber Branchenexperten, dass ausgerechnet der Stil der Siebziger wieder Vorbild für die Gestaltung des Badezimmers wird.

Kommt wirklich das wieder, was wir gerade erst hinausgeworfen haben? Nun muss man erst mal zurückschauen, sagt Trendforscher Frank Reinhardt, der im vergangenen Jahr für die Sanitärmesse ISH eine Ausstellung konzipiert hat. Die beliebten Farben der 70er hielten sich ziemlich lange im Badezimmer, denn dieses wird ja nicht allzu oft umgebaut. Aber nach und nach löste Weiß das Sandbeige und typische Grün ab. Heute ist zu 90 Prozent die Keramik weiß, sagt Reinhardt. Und das ist die beruhigende Nachricht: Daran wird sich nach Ansicht des Experten auch nicht viel ändern. "Die Siebziger kommen viel subtiler und in Akzenten zurück", sagt Jens Wischmann, Geschäftsführer der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft.

Die Keramiken werden zum großen Teil weiß bleiben, so die Experten. Insgesamt erwarten sie eine Farbpalette aus hellen bis dunklen Grautönen, Cremeweiß und angegrauten Weißtönen, dazu begleitend Rosétöne.

Das heißt: Nicht die Keramik ist der Hingucker. Gestaltet wird vor allem über Möbel und Accessoires, die zudem nicht mehr wirken, als seien sie klassische Gegenstände für eine Nasszelle. Sondern die neuen Kollektionen der Hersteller könnten auch im Wohnzimmer Platz finden. Und hierfür kommt dann eben der Stil der Siebziger ins Spiel. Ziel ist es insgesamt, das Badezimmer wohnlicher zu machen, denn heute verbringen die Menschen darin viel mehr Zeit als vor Jahrzehnten.