Verkehr

In Freiburgs Merianstraße gibt es nach Straßenbahn-Neubau mehr Stau

Simone Höhl

Von Simone Höhl

Fr, 14. September 2018 um 20:56 Uhr

Freiburg

Die Kreuzung von Merianstraße und Friedrichring ist umgebaut – jetzt scheint die Situation in Stoßzeiten schlechter als vorher. Am Samstag kam es zu einem langen Rückstau in der Straße bis zur Schwarzwaldcity.

Fakt ist, dass der Autoverkehr früher über zwei Spuren aus der Merianstraße abfließen konnte und jetzt nur noch eine zur Verfügung steht. Das Garten- und Tiefbauamt kann keine großen Probleme feststellen und will die Lage im Blick behalten.

Es gibt jetzt viel weniger Platz

Die Einmündung der südlichen Merianstraße in den Friedrichring wurde im Zuge des Rottecktrambaus neu gestaltet. Vor dem Umbau führte ein Fahrstreifen nach links sowie ein zweiter Streifen geradeaus und nach rechts. "Heute gibt es nur einen wegen der beidseitigen Rad- und Fußverkehrsanlagen", erklärte Rathaus-Sprecherin Martina Schickle am Donnerstag.

Denn der Platz ist jetzt viel knapper. Die Ampel wurde aus der weiten Kreuzung nach hinten zur Merianstraße versetzt, weil jetzt auch die Straßenbahn kreuzt. Bevor die Autos in den Ring einfahren können, müssen sie sich vor den Schienen aufstellen und damit noch in der Häuserschlucht.

Die neue Ampel ist seit Ende Juni in Betrieb. Gleich am Anfang hat das Garten- und Tiefbauamt die Grünphase für die Merianstraße deutlich verlängert, sagte Schickle.

Die Ampelanlage an der Kreuzung ist so getaktet, dass jeder Verkehrsteilnehmer maximal 90 Sekunden warten muss, bis er Grün hat. "Für die Merianstraße kann bis zu 40 Sekunden lang Grün gezeigt werden, was völlig ausreichend ist", sagte die Sprecherin.

Laut Stadtverwaltung ist die Baustelle am Friedrichring schuld

Mitarbeiter des Amts hätten den Verkehr beobachtet, auch an Samstagen und im abendlichen Berufsverkehr, und konnten keine nennenswerten Überlastungen in der Merianstraße feststellen. Ihre einzige Erklärung: Weil im Friedrichring noch Baustelle ist, könnten kurzzeitig Behinderungen auftreten, die den Abfluss aus der Merianstraße verhindern. Der betreffende Samstagstau allerdings ging länger.

"Selbstverständlich werden wir die Situation nochmals überprüfen und anpassen, wenn mit Fertigstellung der Kreuzung Fahnenbergplatz wieder ein ungestörter Verkehrsablauf im Friedrichring gegeben ist", versicherte Rathaussprecherin Schickle.